Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ver­wei­gern

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ver|wei|gern

Bedeutungsübersicht

    1. (etwas von jemandem Gefordertes, Erwartetes o. Ä.) nicht gewähren, geben, ausführen; ablehnen
    2. sich verschließen, unzugänglich zeigen für etwas
  1. (Reiten) (von Pferden) vor einem Hindernis scheuen und es nicht nehmen

Synonyme zu verweigern

Aussprache

Betonung: verweigern
Lautschrift: [fɛɐ̯ˈvaɪ̯ɡɐn]

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. (etwas von jemandem Gefordertes, Erwartetes o. Ä.) nicht gewähren, geben, ausführen; ablehnen (5)

      Beispiele

      • jemandem die Erlaubnis, die Einreise, eine Hilfeleistung verweigern
      • jemandem ein Visum verweigern
      • man hat ihm verweigert, das Haus zu betreten
      • Annahme verweigert (Vermerk auf zurückgehenden Postsendungen)
      • der Patient verweigert weiterhin die Nahrung[saufnahme]
      • den Gehorsam verweigern
      • den Befehl verweigern ([von Soldaten] sich einem Befehl widersetzen)
      • er hat den Wehrdienst verweigert
    2. sich verschließen (2b), unzugänglich zeigen für etwas

      Grammatik

      sich verweigern

      Beispiel

      Jugendliche rebellieren, indem sie sich verweigern (die Forderungen, Erwartungen o. Ä. der Gesellschaft mit voller Absicht nicht erfüllen, sich ihnen verschließen)
  1. (von Pferden) vor einem Hindernis scheuen und es nicht nehmen

    Gebrauch

    Reiten

    Beispiel

    ihr Pferd verweigerte mehrmals, verweigerte am Wassergraben

Blättern