vor­kom­men

Wortart:
starkes Verb
Aussprache:
Betonung
🔉vorkommen

Rechtschreibung

Worttrennung
vor|kom|men

Bedeutungen (6)

    1. [überraschend] geschehen, sich ereignen, passieren
      Beispiele
      • ein Irrtum kommt schon einmal vor
      • dass [mir] so etwas nicht wieder vorkommt!
    2. jemandem [als etwas Neues] begegnen, von jemandem erfahren werden
      Beispiel
      • so eine Frechheit ist mir noch selten vorgekommen
  1. vorhanden sein, sich finden
    Beispiele
    • der Feuersalamander kommt hier häufig, nur noch vereinzelt, kaum noch vor
    • das Wort kommt in dem Text insgesamt fünfmal vor
    • das Element kommt in der Natur nur in seinen Verbindungen vor
    • eine nur noch selten vorkommende Krankheit
    • die Figur kommt in mehreren seiner Romane vor
  2. von jemandem so wahrgenommen, empfunden werden; erscheinen (3)
    Beispiele
    • die Sache kommt mir seltsam, verdächtig vor
    • der Mann, die Melodie kommt mir [irgendwie] bekannt vor
    • es kam mir alles vor wie ein Traum
    • ich kam mir total überflüssig, wie ein Verräter vor
    • es kam mir vor (ich hatte das Gefühl), als ob ich schwebte
    • du kommst dir wohl sehr schlau vor (hältst dich wohl für sehr schlau)
    • das kommt dir nur so vor (das ist eine Täuschung)
  3. nach vorn kommen
    Beispiel
    • der Schüler musste [an die Tafel] vorkommen
  4. hervorkommen, zum Vorschein kommen
    Beispiele
    • hinter dem Vorhang, unter dem Sofa vorkommen
    • zwischen den Steinen kommen Pflanzen vor
  5. ins Schussfeld kommen
    Gebrauch
    Jägersprache

Herkunft

mittelhochdeutsch vor-, vürkomen, althochdeutsch furiqueman

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
vorkommen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?