Na­tur, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Natur

Rechtschreibung

Worttrennung
Na|tur
Beispiel
in Eiche Natur oder natur

Bedeutungen (6)

  1. alles, was an organischen und anorganischen Erscheinungen ohne Zutun des Menschen existiert oder sich entwickelt
    Natur
    © MEV Verlag, Augsburg
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • die unbelebte Natur
    • die Natur beobachten
    • die Wunder der Natur
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Natur hat sie stiefmütterlich bedacht (sie hat ein Gebrechen, ist hässlich)
  2. [Gesamtheit der] Pflanzen, Tiere, Gewässer und Gesteine als Teil der Erdoberfläche oder eines bestimmten Gebietes [das nicht oder nur wenig von Menschen besiedelt oder umgestaltet ist]
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • die blühende Natur
    • in die freie Natur (ins Freie) hinauswandern
    • [etwas] nach der Natur (nach einem realen Vorbild) zeichnen
    1. geistige, seelische, körperliche oder biologische Eigentümlichkeit, Eigenart von [bestimmten] Menschen oder Tieren, die ihr spontanes Verhalten o. Ä. entscheidend prägt
      Grammatik
      Plural selten
      Beispiele
      • die tierische Natur
      • sie hat eine gesunde, kräftige, eiserne Natur (Konstitution)
      • er kann seine Natur nicht verleugnen (er kann sich nicht verstellen)
      • das liegt nicht in seiner Natur (entspricht nicht seiner Art)
      • er ist von Natur [aus/her] (seinem Wesen nach) ein gutmütiger Mensch
      • sein Verhalten ist wider die Natur (verstößt gegen die ungeschriebenen Gesetze menschlichen Verhaltens, Empfindens o. Ä.)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • jemandem gegen/wider die Natur gehen/sein (jemandem sehr widerstreben)
      • jemandem zur zweiten Natur werden (jemandem selbstverständlich, zur festen Gewohnheit werden)
      • die Natur verlangt ihr Recht (ich muss einem Bedürfnis nachgeben, einen Trieb befriedigen)
    2. Mensch im Hinblick auf eine bestimmte, typische Eigenschaft, Eigenart
      Beispiele
      • er ist eine kämpferische Natur
      • sie sind einander widersprechende Naturen
  3. (einer Sache o. Ä.) eigentümliche Beschaffenheit
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiel
    • Fragen [von] grundsätzlicher Natur
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • in der Natur von etwas liegen (untrennbar zur besonderen Beschaffenheit, zum Wesen von etwas gehören: das liegt in der Natur der Sache)
  4. natürliche, ursprüngliche Beschaffenheit, natürlicher Zustand von etwas
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiel
    • ein Schlafzimmer in Birke Natur/natur (Schlafzimmermöbel in naturfarbenem Birkenholz)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Natur sein (echt, nicht künstlich sein)
    1. (weibliches oder männliches) Geschlechtsteil
      Gebrauch
      landschaftlich veraltend verhüllend
    2. Gebrauch
      landschaftlich veraltend verhüllend
      Grammatik
      ohne Plural

Synonyme zu Natur

  • Feld und Wald, Flora und Fauna, [natürliche] Umwelt, Naturreich

Herkunft

mittelhochdeutsch natūre, althochdeutsch natūra < lateinisch natura = Geburt; natürliche Beschaffenheit; Schöpfung, zu: natum, 2. Partizip von: nasci = geboren werden, entstehen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Natur
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?