frei

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉frei

Rechtschreibung

Worttrennung
frei
  • Bahn frei!; ich bin so frei!; frei nach Goethe
  1. Kleinschreibung D 89:

    • der freie Fall; der freie Wille; freie Beweiswürdigung; freie Rücklagen; freie Wahlen; freier Eintritt; freier Journalist; freie Mitarbeiterin; freier Schriftsteller; in freier Wildbahn; die freie Liebe; die freie (nicht staatlich gelenkte) Marktwirtschaft; das Signal steht auf „frei“
  2. Großschreibung

    1. der Substantivierung D 72:

      • das Freie, im Freien, ins Freie; etwas Freies und Ungezwungenes; es gibt nichts Freieres als sie
    2. in Namen und namenähnlichen Verbindungen D 89 und D 150:

      • Freie Demokratische Partei (Abkürzung FDP); Freie Deutsche Jugend (in der DDR; Abkürzung FDJ); Freie und Hansestadt Hamburg; Freie Hansestadt Bremen; die Freie Reichsstadt Nürnberg, aber Frankfurt war lange Zeit eine freie Reichsstadt
      • Freier Architekt (im Titel, sonst [er ist ein] freier Architekt)
  3. Schreibung in Verbindung mit Verben und Partizipien D 56 und D 58:

    1. Getrennt- und Zusammenschreibung:

      • frei sein, frei werden, frei bleiben
      • frei (für sich) stehen; ein frei stehendes oder freistehendes Haus; frei stehende oder freistehende Zeilen
      • frei (ohne Manuskript) sprechen (vgl. aber freisprechen)
      • frei (ohne Stütze, ohne Leine) laufen; Eier von frei laufenden oder freilaufenden Hühnern (von Hühnern, die Auslauf haben)
      • frei lebende oder freilebende Tiere
      • die Ausfahrt frei halten, frei geben, frei lassen
      • ein Gewicht frei halten; eine Rede frei halten (vgl. aber freihalten)
      • den Oberkörper frei machen oder freimachen; sich von Vorurteilen frei machen oder freimachen; den Weg frei machen oder freimachen (vgl. aber freimachen)
    2. Zusammenschreibung, wenn eine idiomatisierte Gesamtbedeutung vorliegt:

      • freikaufen; freikommen; [jemanden] freihalten; einen Brief freimachen; sich freischwimmen; jemanden [von Schuld] freisprechen; [jemandem] freistehen; jemandem etwas [völlig] freistellen
      • freischaffend, freitragend
    3. Wenn nicht eindeutig ist, ob eine idiomatisierte Gesamtbedeutung vorliegt, dann gilt Getrennt- oder Zusammenschreibung:

      • ein paar Tage freihaben oder frei haben
      • den Vormittag freibekommen oder frei bekommen
      • jemandem freigeben oder frei geben
      • Geiseln freibekommen oder frei bekommen
      • jemandem den Rücken freihalten oder frei halten

Bedeutungen (6)

    1. sich in Freiheit (1) befindend, unabhängig, nicht gebunden
      Beispiele
      • der freie Wille
      • das freie Spiel der Kräfte
      • sie ist freie (nicht fest angestellte, gegen Einzelhonorar schreibende) Mitarbeiterin bei der Zeitung
      • etwas zur freien Verfügung haben
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 eine freie (nicht wörtliche)  Übersetzung
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 frei nach Morgenstern (in der Art Morgensterns ausgedrückt, parodiert)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Geschichte ist frei erfunden
    2. keine Hilfsmittel gebrauchend
      Beispiele
      • etwas frei [Hand], aus freier Hand (ohne Lineal und Zirkel) zeichnen
      • frei in der Luft schweben
      • sie hat frei (ohne Manuskript) gesprochen
    3. nicht an [moralische] Normen gebunden, von [sittlichen] Vorurteilen unabhängig
      Beispiele
      • hier herrscht ein freier (natürlicher, unkonventioneller) Ton
      • er ist ein Verfechter der freien Liebe (des Zusammenlebens von Mann und Frau ohne Eheschließung)
      • die Kinder sind sehr frei erzogen worden
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • ich bin so frei! (ich erlaube mir ohne weitere Formalitäten, das zu tun)
    4. nicht gebunden, nicht fest in den Bau des Atom[kern]s oder Moleküls eingefügt
      Gebrauch
      Physik, Chemie
      Beispiele
      • freie Elektronen
      • bei diesem Vorgang wird Stickstoff frei
    1. nicht behindert, nicht beeinträchtigt
      Beispiele
      • ein freier Blick bis zum Horizont
      • freie Arztwahl
      • freien Zugang zu etwas haben
      • etwas aus freiem Entschluss tun
      • der Zug hält auf freier Strecke (außerhalb des Bahnhofs)
      • ein Haus, das frei steht (nicht mit Nachbarhäusern verbunden ist)
      • sich von Vorurteilen frei machen (befreien)
      • frei schalten und walten, sich frei entfalten können
      • die Ausfahrt bitte frei halten
      • geben Sie bitte die Ausfahrt frei!
    2. durch bestimmte Dinge nicht [mehr] beeinträchtigt oder gehemmt
      Beispiele
      • die Kranke ist frei von Beschwerden
      • er ist frei von Schuld
      • das Brot ist frei von Konservierungsstoffen
    3. nicht festgenommen, nicht gefangen
      Beispiele
      • der Gefangene ist wieder frei (in Freiheit)
      • der Dieb läuft noch frei herum
      • frei lebende Tiere
      • Eier von frei laufenden Hühnern (von Hühnern, die so gehalten werden, dass sie Auslauf haben)
    1. offen, unbedeckt, nicht umschlossen
      Beispiele
      • unter freiem Himmel
      • ein freier Platz
      • bitte machen Sie sich frei!
      • 〈substantiviert:〉 ins Freie gehen
    2. unbekleidet, bloß
      Beispiele
      • das Kleid lässt Arme und Schultern frei
      • bitte den Oberkörper frei machen!
    1. unbesetzt, nicht von andern benutzt
      Beispiele
      • ein freier Arbeitsplatz
      • wir haben noch zwei Betten frei
      • Bahn frei!
      • (Boxen) Ring frei!
      • die Wohnung hat lange frei (leer, unvermietet) gestanden
      • ich werde dir/für dich einen Platz frei halten
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ich soll mich für den Chef frei halten (Zeit für ihn einplanen, reservieren)
    2. Beispiele
      • freie Zeit haben
      • der Film ist frei (zugelassen) für Jugendliche ab 16 Jahren
  1. Abkürzung
    fr.
    Beispiele
    • freier Eintritt
    • ein Getränk ist frei
    • 〈mit Akkusativ, in der Art einer Präposition gebraucht:〉 (Kaufmannssprache) wir liefern die Ware frei Haus
  2. nicht gedeckt und daher anspielbar
    Gebrauch
    besonders Fußball
    Beispiele
    • einen freien Mann anspielen
    • der Rechtsaußen stand frei vor dem Tor

Herkunft

mittelhochdeutsch vrī, althochdeutsch frī; in der germanischen Rechtsordnung ursprünglich = zu den Lieben (= zur Sippe) gehörend (und daher geschützt); eigentlich = lieb, erwünscht

Grammatik

Steigerungsformen

Positiv frei
Komparativ freier
Superlativ am freiesten, freisten

Starke Beugung (ohne Artikel)

Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
Singular Maskulinum Artikel
Adjektiv freier freien freiem freien
Femininum Artikel
Adjektiv freie freier freier freie
Neutrum Artikel
Adjektiv freies freien freiem freies
Plural Maskulinum Femininum Neutrum Artikel
Adjektiv freie freier freien freie

Schwache Beugung (mit Artikel)

Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
Singular Maskulinum Artikel der des dem den
Adjektiv freie freien freien freien
Femininum Artikel die der der die
Adjektiv freie freien freien freie
Neutrum Artikel das des dem das
Adjektiv freie freien freien freie
Plural Maskulinum Femininum Neutrum Artikel die der den die
Adjektiv freien freien freien freien

Gemischte Beugung (mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)

Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
Singular Maskulinum Artikelwort kein keines keinem keinen
Adjektiv freier freien freien freien
Femininum Artikelwort keine keiner keiner keine
Adjektiv freie freien freien freie
Neutrum Artikelwort kein keines keinem kein
Adjektiv freies freien freien freies
Plural Maskulinum Femininum Neutrum Artikelwort keine keiner keinen keine
Adjektiv freien freien freien freien

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
frei

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen