lei­se

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉leise

Rechtschreibung

Worttrennung
lei|se
Beispiel
D 72: nicht im Leises|ten (durchaus nicht) zweifeln

Bedeutungen (2)

  1. nur schwach hörbar, nicht laut
    Beispiele
    • ein leises Geräusch
    • eine leise Stimme
    • ein leise laufender Motor
    • leise singen, lachen
    • die Tür leise (lautlos, ohne ein Geräusch zu verursachen) öffnen
    • das Radio leiser stellen
    • ihr müsst ein wenig leiser sein (nicht so viel Lärm machen)
    1. kaum merklich, kaum wahrnehmbar
      Beispiele
      • ein leiser Regen, Duft, Lufthauch
      • sie hat einen sehr leisen Schlaf (wacht beim geringsten Geräusch auf)
      • bei der leisesten (geringsten) Berührung
    2. [nur] schwach ausgeprägt, in Andeutung vorhanden, leicht (3)
      Beispiele
      • ein leises Unbehagen
      • ich habe leise Zweifel, einen leisen Verdacht, eine leise Hoffnung
      • er hatte nicht die leiseste (überhaupt keine) Ahnung
      • mit leisem Bedauern, leiser Enttäuschung von etwas sprechen
      • ich zweifle leise an dem Erfolg der Aktion
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • nicht im Leisesten (umgangssprachlich: nicht im Mindesten; überhaupt nicht)

Antonyme zu leise

Herkunft

mittelhochdeutsch līse, althochdeutsch (Adverb) līso = sanft, sacht, schwach hörbar, Herkunft ungeklärt

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
leise
Ton
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?