Wut, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Wut

Rechtschreibung

Worttrennung
Wut

Bedeutungen (2)

  1. heftiger, unbeherrschter, durch Ärger o. Ä. hervorgerufener Gefühlsausbruch, der sich in Miene, Wort und Tat zeigt
    Beispiele
    • aufgestaute, dumpfe, sinnlose Wut
    • jemanden erfasst, packt jähe Wut
    • eine wilde Wut stieg in ihr auf, erfüllte sie
    • die Wut des Volkes richtete sich gegen den Diktator
    • Wut auf jemanden haben
    • seine Wut an jemandem, etwas auslassen, in sich hineinfressen
    • in Wut kommen, geraten
    • in heller Wut
    • in seiner Wut wusste er nicht mehr, was er tat
    • voller Wut
    • vor Wut kochen, schäumen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 mit Wut (großem Eifer, Arbeitswut) machten sie sich ans Werk
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • [eine] Wut im Bauch haben (umgangssprachlich: sehr wütend sein)
    • etwas mit Wut im Bauch tun (umgangssprachlich: etwas voller Wut tun)
  2. Kurzform für
    Tollwut

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch wuot, zu althochdeutsch wuot = unsinnig

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Wut
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?