pa­cken

Wortart INFO
schwaches Verb
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
pa|cken
Beispiel
sich packen (umgangssprachlich für sich fortscheren)

Bedeutungen (3)

Info
    1. mit etwas füllen, indem hineingetan wird, was nötig ist, was hineingehört
      Herkunft
      aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch paken, zu Pack
      Beispiele
      • den Schulranzen packen
      • seine Sachen packen (zusammenpacken, -legen und zum Transport in etwas unterbringen)
      • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 ich muss noch packen (Koffer o. Ä. für die Reise packen)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 etwas ist gepackt (umgangssprachlich; gedrängt) voll
    2. etwas irgendwohin legen, stecken, schieben und so dort unterbringen
      Herkunft
      aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch paken, zu Pack
      Beispiele
      • Kleider in den Koffer packen
      • etwas obenauf packen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich) die Kranke ins Bett packen
    1. mit festem Griff oder Biss fassen und festhalten
      Herkunft
      gekürzt aus anpacken
      Beispiele
      • das Raubtier packt mit seinen Zähnen die Beute
      • jemandes Arm, jemanden am Arm, beim Arm packen, gepackt halten
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Sturm packte ihn und riss ihn zu Boden
    2. (besonders von einem Gefühl, einer Gemütsbewegung, [körperlichen] Veränderung) heftig von jemandem Besitz ergreifen, jemanden überkommen
      Herkunft
      gekürzt aus anpacken
      Beispiele
      • Fieber packte sie
      • von Entsetzen gepackt werden
      • 〈oft unpersönlich:〉 es hat ihn gepackt (eine Krankheit, Leidenschaft o. Ä. hat von ihm Besitz ergriffen)
    3. jemandes Interesse, Aufmerksamkeit stark in Anspruch nehmen, fesseln (2)
      Herkunft
      gekürzt aus anpacken
      Beispiele
      • er versteht es, seine Zuhörer zu packen
      • 〈oft im 1. Partizip:〉 ein packender Roman
      • ein packendes Finish
    4. auf jemanden einwirken und ihn zu einem bestimmten Verhalten veranlassen
      Herkunft
      gekürzt aus anpacken
      Beispiel
      • sie weiß genau, wo sie einen packen kann
    5. (mit den verfügbaren Kräften, mit äußerster Anstrengung) bewältigen
      Herkunft
      gekürzt aus anpacken
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiele
      • eine Prüfung packen
      • das Brötchen packe ich nicht mehr (kann ich nicht mehr essen)
      • packen wirs noch? (schaffen wir es noch rechtzeitig?)
    6. begreifen, verstehen
      Herkunft
      gekürzt aus anpacken
      Gebrauch
      salopp
      Beispiel
      • hast dus endlich gepackt?
  1. sich fortscheren
    Herkunft
    eigentlich = sich bepacken, um fortzugehen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Grammatik
    sich packen
    Beispiel
    • pack dich!

Synonyme zu packen

Info

Grammatik

Info

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich packeich packe
du packstdu packest pack, packe!
er/sie/es packter/sie/es packe
Pluralwir packenwir packen
ihr packtihr packet packt!
sie packensie packen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich packteich packte
du packtestdu packtest
er/sie/es packteer/sie/es packte
Pluralwir packtenwir packten
ihr packtetihr packtet
sie packtensie packten
Partizip I packend
Partizip II gepackt
Infinitiv mit zu zu packen

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉packen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
packen

Blättern

Info