Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen

fes­seln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉fesseln

Rechtschreibung

Worttrennung
fes|seln
Beispiel
ich fessele und fessle

Bedeutungen (3)

  1. durch Anlegen von Fesseln oder Festbinden an etwas seiner Bewegungsfreiheit berauben
    Beispiele
    • ich fessele, fessle ihn [an einen Pfahl]
    • jemandes Hände, jemanden an den Händen fesseln
    • der Gefangene war gefesselt und geknebelt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Kranke war ans Bett, an den Rollstuhl gefesselt
  2. in Bann halten, faszinieren; jemandes Aufmerksamkeit stark beanspruchen
    Beispiel
    • das Buch, der Film, die Arbeit, der Anblick, die Frau fesselte ihn
    1. den Arm oder das Bein des Gegners einklemmen und blockieren
      Gebrauch
      Ringen
    2. den Gegner so greifen, dass er sich nicht mehr befreien kann
      Gebrauch
      Ringen

Herkunft

spätmittelhochdeutsch vesseln, für mittelhochdeutsch veʒʒeren, althochdeutsch feʒʒarōn, zu Fessel

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
fesseln
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen