ein­pa­cken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
einpacken
Lautschrift
🔉[ˈaɪ̯npakn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ein|pa|cken

Bedeutungen (3)

  1. in ein dafür vorgesehenes Behältnis legen, darin verstauen
    Beispiele
    • ein Geschenk [in Papier] einpacken
    • die Kleider [in den Koffer] einpacken
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • einpacken können (umgangssprachlich: nichts erreichen, nichts ausrichten, keinen Erfolg haben)
    • pack ein! (umgangssprachlich: hör auf, mach Schluss, verschwinde!)
    • sich einpacken lassen können (umgangssprachlich; begraben)
    • du kannst dich einpacken lassen/lass dich einpacken damit, mit …! (umgangssprachlich: das ist uninteressant, alt; hör auf damit, mit …!)
  2. [in bestimmter Weise] mit warmer Kleidung o. Ä. versehen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • jemanden in eine/(selten:) einer Decke einpacken
  3. jemanden in einem sportlichen Wettkampf klar besiegen
    Gebrauch
    umgangssprachlich

Synonyme zu einpacken

Antonyme zu einpacken

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen