aus­pa­cken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉auspacken

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|pa|cken

Bedeutungen (2)

    1. (Eingepacktes) aus der Verpackung auswickeln; aus dem Behältnis, in das etwas eingepackt ist, herausnehmen
      Beispiele
      • die Geschenke auspacken
      • die Kleider [aus dem Koffer] auspacken
    2. ein Behältnis, in das etwas eingepackt ist, durch Herausnehmen des Inhalts leeren
      Beispiele
      • den Koffer, das Päckchen auspacken
      • hast du schon ausgepackt?
    1. [was jemand lange für sich behalten hat] anderen mitteilen, in aller Breite berichten
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • seine Sorgen, seine Erlebnisse auspacken
    2. Geheimnisse verraten [und damit andere belasten]
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiele
      • über die Machenschaften der Partei auspacken
      • das Opfer, ein Komplize des Täters hat [bei der Polizei] ausgepackt
    3. seinem Ärger Luft machen und unmissverständlich seine Meinung sagen, Dinge beim Namen nennen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • jetzt werde ich aber auspacken

Synonyme zu auspacken

  • bekannt geben, das Geheimnis lüften, die Karten aufdecken, die Karten [offen] auf den Tisch legen

Antonyme zu auspacken

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?