Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ein­ord­nen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ein|ord|nen

Bedeutungsübersicht

  1. ordnend in etwas [bereits Geordnetes] einfügen; in einer bestimmten Ordnung, an der entsprechenden, vorgesehenen Stelle unterbringen
    1. in die richtige, in eine bestimmte Fahrspur wechseln
    2. sich in eine vorhandene Ordnung, Umgebung gut einfügen, sich ihr anpassen

Synonyme zu einordnen

Aussprache

Betonung: einordnen🔉

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich ordne einich ordne ein 
 du ordnest eindu ordnest ein ordne ein!
 er/sie/es ordnet einer/sie/es ordne ein 
Pluralwir ordnen einwir ordnen ein 
 ihr ordnet einihr ordnet ein 
 sie ordnen einsie ordnen ein 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich ordnete einich ordnete ein
 du ordnetest eindu ordnetest ein
 er/sie/es ordnete einer/sie/es ordnete ein
Pluralwir ordneten einwir ordneten ein
 ihr ordnetet einihr ordnetet ein
 sie ordneten einsie ordneten ein
Partizip I einordnend
Partizip II eingeordnet
Infinitiv mit zu einzuordnen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. ordnend in etwas [bereits Geordnetes] einfügen; in einer bestimmten Ordnung, an der entsprechenden, vorgesehenen Stelle unterbringen

    Beispiele

    • Karteikarten alphabetisch [in eine Kartei] einordnen
    • <in übertragener Bedeutung>: er ist schwer einzuordnen (man kann ihn schlecht einschätzen)
    1. in die richtige, in eine bestimmte Fahrspur wechseln

      Grammatik

      sich einordnen

      Beispiele

      • sich rechtzeitig einordnen
      • du musst dich links, in die mittlere Spur einordnen
    2. sich in eine vorhandene Ordnung, Umgebung gut einfügen, sich ihr anpassen

      Grammatik

      sich einordnen

      Beispiel

      es fällt ihm schwer, sich [in die Gemeinschaft] einzuordnen

Blättern