Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

schäu­men

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: schäu|men

Bedeutungsübersicht

    1. (von flüssigen Stoffen) auf der Oberfläche Schaum entwickeln, bilden
    2. in Verbindung mit Wasser Schaum entwickeln, bilden
    3. unter Schaumbildung sich irgendwohin bewegen, fließen
  1. (gehoben) (vor Zorn, Wut o. Ä.) außer sich sein [und wütend, geifernd seiner Erregung Luft machen]
  2. (Technik) mithilfe von Luft, Gas o. Ä. porös machen, zu Schaum verarbeiten

Synonyme zu schäumen

  • brodeln, moussieren, perlen, prickeln, sprudeln; (gehoben) gischten; (landschaftlich) sausen
  • auffahren, sich aufregen, aufschäumen, aus der Fassung geraten, außer sich geraten, die Beherrschung/Fassung verlieren, einen Gefühlsausbruch haben, sich empören, sich entrüsten, sich erbittern, sich erbosen, hochfahren, in Harnisch/Wut/Zorn geraten, sich nicht mehr kennen, schnauben, wüten, wütend/zornig werden; (gehoben) ergrimmen, sich erzürnen, vor Empörung/Wut/Zorn schnauben; (bildungssprachlich) sich echauffieren, sich exaltieren; (umgangssprachlich) an die Decke/in die Luft gehen, aus der Haut fahren, ausflippen, ausrasten, hochgehen, in Fahrt/in Rage geraten, in Fahrt/in Rage kommen, kochen; (salopp) geladen sein; (österreichisch umgangssprachlich) sich aufpudeln; (süddeutsch, österreichisch) aufdrehen

Aussprache

Betonung: schäumen
Lautschrift: [ˈʃɔɪ̯mən] 🔉

Herkunft

älter: schaumen, mittelhochdeutsch schūmen, althochdeutsch scūman

Grammatik

PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich schäumeich schäume 
 du schäumstdu schäumest schäum, schäume!
 er/sie/es schäumter/sie/es schäume 
Pluralwir schäumenwir schäumen 
 ihr schäumtihr schäumet
 sie schäumensie schäumen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich schäumteich schäumte
 du schäumtestdu schäumtest
 er/sie/es schäumteer/sie/es schäumte
Pluralwir schäumtenwir schäumten
 ihr schäumtetihr schäumtet
 sie schäumtensie schäumten
Partizip I schäumend
Partizip II geschäumt
Infinitiv mit zu zu schäumen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. (von flüssigen Stoffen) auf der Oberfläche Schaum (1) entwickeln, bilden

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      Gischt schäumt
    2. in Verbindung mit Wasser Schaum (1) entwickeln, bilden

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      eine stark schäumende Zahnpasta
    3. unter Schaumbildung sich irgendwohin bewegen, fließen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Beispiel

      ein Brecher schäumte über das Deck
  1. (vor Zorn, Wut o. Ä.) außer sich sein [und wütend, geifernd seiner Erregung Luft machen]

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiel

    er schäumte [vor Wut]
  2. mithilfe von Luft, Gas o. Ä. porös machen, zu Schaum (4) verarbeiten

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Gebrauch

    Technik

    Beispiel

    geschäumter Kunststoff

Blättern