schäu­men

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
schäumen
Lautschrift
🔉[ˈʃɔɪ̯mən]

Rechtschreibung

Worttrennung
schäu|men

Bedeutungen (3)

    1. (von flüssigen Stoffen) auf der Oberfläche Schaum (1) entwickeln, bilden
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • Gischt schäumt
    2. in Verbindung mit Wasser Schaum (1) entwickeln, bilden
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • eine stark schäumende Zahnpasta
    3. unter Schaumbildung sich irgendwohin bewegen, fließen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • ein Brecher schäumte über das Deck
  1. (vor Zorn, Wut o. Ä.) außer sich sein [und wütend, geifernd seiner Erregung Luft machen]
    Gebrauch
    gehoben
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiel
    • er schäumte [vor Wut]
  2. mithilfe von Luft, Gas o. Ä. porös machen, zu Schaum (4) verarbeiten
    Gebrauch
    Technik
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiel
    • geschäumter Kunststoff

Herkunft

älter: schaumen, mittelhochdeutsch schūmen, althochdeutsch scūman

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?