Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Stein, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Stein
Beispiel: eine zwei Stein starke Mauer (Bauwesen)

Bedeutungsübersicht

    1. feste mineralische Masse (die einen Teil der Erdkruste ausmacht)
    2. mehr oder weniger großes Stück Stein, Gesteinsstück, das sich in großer Zahl in und auf der Erdoberfläche befindet
  1. Baustein (verschiedener Art)
  2. Kurzform für: Schmuckstein, Edelstein
  3. Kurzform für: Grabstein
  4. Kurzform für: Spielstein
  5. hartschaliger Kern der Steinfrucht
  6. (Rasenkraftsport) Quader aus Metall, mit dem beim Steinstoßen gestoßen wird
  7. Konkrement (z. B. Gallenstein, Nierenstein)
  8. (landschaftlich) Bierkrug

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Stein

Aussprache

Betonung: Stein🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch stein, wohl eigentlich = der Harte

Grammatik

der Stein; Genitiv: des Stein[e]s, Plural: die Steine und (als Maß- und Mengenangabe:) Stein
 SingularPlural
Nominativder Steindie Steine
Genitivdes Steines, Steinsder Steine
Dativdem Steinden Steinen
Akkusativden Steindie Steine

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. feste mineralische Masse (die einen Teil der Erdkruste ausmacht)

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • hart wie Stein
      • ein Denkmal aus Stein
      • etwas in Stein meißeln, hauen
      • <in übertragener Bedeutung>: (gehoben) er hat ein Herz aus Stein (ist hartherzig, mitleidlos)
      • <in übertragener Bedeutung>: (gehoben) ihr Gesicht war zu Stein geworden, zu Stein erstarrt (hatte einen starren Ausdruck angenommen)
    2. Stein - Drei Steine
      Drei Steine - © iveostockimages - Fotolia.com
      mehr oder weniger großes Stück Stein (1a), Gesteinsstück, das sich in großer Zahl in und auf der Erdoberfläche befindet

      Beispiele

      • runde, flache, spitze, dicke Steine
      • Steine auflesen, sammeln
      • mit Steinen werfen
      • etwas mit einem Stein beschweren
      • nach dem langen Marsch schlief er wie ein Stein (umgangssprachlich emotional; sehr fest)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • der Stein der Weisen (gehoben: die Lösung aller Rätsel, Probleme; alchemistenlateinisch lapis philosophorum [= arabisch al-iksīr, Elixier], die wichtigste magische Substanz der mittelalterlichen Alchemie, die Unedles edel machen sollte)
      • der Stein des Anstoßes (gehoben: die Ursache der Verärgerung; nach Jesaja 8, 14 u. a.; vgl. Anstoß 4)
      • jemandem fällt ein Stein vom Herzen (jemand ist sehr erleichtert über etwas)
      • der Stein kommt ins Rollen (umgangssprachlich: eine [schon längere Zeit schwelende] Angelegenheit kommt in Gang)
      • es friert Stein und Bein (umgangssprachlich: es herrscht strenger Frost; zu Bein 5, eigentlich wohl = es friert so sehr, dass der Frost sogar in Steine und Knochen eindringt)
      • Stein und Bein schwören (umgangssprachlich: etwas nachdrücklich versichern; zu Bein 5, vielleicht ursprünglich = beim steinernen Altar und den Knochen eines Heiligen schwören)
      • den Stein ins Rollen bringen (umgangssprachlich: eine [schon längere Zeit schwelende] Angelegenheit in Gang bringen)
      • jemandem [die] Steine aus dem Weg räumen (für jemanden die Schwierigkeiten ausräumen)
      • jemandem Steine in den Weg legen (jemandem bei einem Vorhaben o. Ä. Schwierigkeiten machen)
      • jemandem Steine geben statt Brot (gehoben: jemanden mit leeren [Trost]worten abspeisen, statt ihm wirklich zu helfen; nach Matthäus 7, 9)
      • weinen, dass es einen Stein erweichen könnte ([laut] heftig weinen)
      • den ersten Stein auf jemanden werfen (damit beginnen, einen anderen öffentlich anzuklagen, zu beschuldigen o. Ä.; nach Johannes 8, 7)
      • man könnte ebenso gut Steinen predigen (alle Worte, Ermahnungen o. Ä. treffen auf taube Ohren)
  1. Stein
    © jeff gynane - Fotolia.com
    Baustein (verschiedener Art)

    Beispiele

    • Steine (Ziegelsteine) brennen
    • Steine (Bruchsteine) brechen
    • (im Bauwesen als Maßangabe) eine zwei Stein starke Wand

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • kein Stein bleibt auf dem anderen (alles wird völlig zerstört; nach Matthäus 24, 2)
    • keinen Stein auf dem anderen lassen (etwas völlig zerstören)
  2. Kurzform für: Schmuckstein (b), Edelstein

    Beispiele

    • ein echter Stein
    • die Uhr läuft auf 12 Steinen (Rubinen in den Lagern)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    jemandem fällt kein Stein aus der Krone (Perle 1a)
  3. Stein - Verschiedene Steine auf einem Friedhof
    Verschiedene Steine auf einem Friedhof - © MEV Verlag, Augsburg
    Kurzform für: Grabstein
  4. Stein - Brettspiel mit schwarzen und weißen Steinen
    Brettspiel mit schwarzen und weißen Steinen - © MEV Verlag, Augsburg
    Kurzform für: Spielstein

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    bei jemandem einen Stein im Brett haben (umgangssprachlich: jemandes besondere Gunst genießen; ursprünglich wohl = einen Spielstein bei bestimmten Brettspielen auf dem Felde des Gegners stehen haben [und durch einen entsprechend geschickten Spielzug die Anerkennung des Gegners finden])
  5. Stein - Aufgeschnittener Pfirsich mit Stein in der Mitte
    Aufgeschnittener Pfirsich mit Stein in der Mitte - © MEV Verlag, Augsburg
    hartschaliger Kern der Steinfrucht
  6. Quader aus Metall, mit dem beim Steinstoßen gestoßen wird

    Gebrauch

    Rasenkraftsport

  7. Konkrement (z. B. Gallenstein, Nierenstein)
  8. Bierkrug

    Gebrauch

    landschaftlich

Blättern