Mund, der

Wortart INFO
Substantiv, maskulin
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░
Wort mit gleicher Schreibung
Mund (Substantiv, feminin)

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Mund
Beispiele
einen, zwei, ein paar Mundvoll oder Mund voll nehmen; einige Mundvoll oder Mund voll Brot; den Mund [zu] voll nehmen (großsprecherisch sein)

Bedeutungen (2)

Info
    1. durch Unter- und Oberkiefer gebildete, durch die Lippen verschließbare Öffnung im unteren Teil des menschlichen Gesichts, die zur Nahrungsaufnahme und zur Hervorbringung sprachlicher Laute dient
      Mund
      © Bibliographisches Institut, Berlin
      Beispiele
      • ein großer, voller, sinnlicher, zahnloser, roter, lächelnder Mund
      • ein bitterer Mund
      • vor Staunen blieb ihr der Mund offen stehen
      • (gehoben veraltend) sein Mund ist für immer verstummt (er ist gestorben)
      • den Mund öffnen, [zu einer Grimasse, vor Schmerz] verziehen, aufreißen
      • (umgangssprachlich) stopf dir doch den Mund nicht so voll! (iss nicht so gierig!)
      • sie küsste seinen Mund
      • er küsste sie auf den Mund
      • aus dem Mund riechen (einen üblen Mundgeruch haben)
      • mit offenem Mund (erstaunt) zuhören
      • einige Mund voll Kartoffelbrei essen
      • sie hat einen herben Zug um den Mund
      • das höre ich aus deinem Mund (von dir) zum ersten Mal
      • der Verunglückte wurde von Mund zu Mund beatmet
      • der Kranke hatte Schaum vor dem Mund
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich) sie hat vier hungrige Münder zu stopfen (vier Kinder zu versorgen)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • jemandes Mund steht nicht still (umgangssprachlich: jemand hat unaufhörlich etwas zu erzählen)
      • den Mund nicht aufbekommen/aufkriegen (umgangssprachlich: nicht reden, sich zu etwas nicht äußern können)
      • den Mund [zu] voll nehmen (umgangssprachlich: großsprecherisch sein)
      • den Mund [nicht] aufmachen/auftun (umgangssprachlich: sich zu etwas [nicht] äußern; etwas/nichts sagen)
      • Mund und Augen/Nase aufreißen/aufsperren (umgangssprachlich: fassungslos erstaunt sein)
      • einen großen Mund haben (umgangssprachlich: ein Prahler und vorlaut sein)
      • den Mund halten (umgangssprachlich: 1. schweigen [und dabei etwas unterdrücken, was man sagen wollte]. 2. ein Geheimnis nicht verraten.)
      • seinen Mund halten (umgangssprachlich: nichts von einer Sache verraten)
      • sich <Dativ> den Mund fransig/fusselig reden (umgangssprachlich: lange [vergeblich] auf jemanden einreden)
      • jemandem [mit etwas] den Mund stopfen (umgangssprachlich: jemanden durch etwas zum Schweigen bringen)
      • jemandem den Mund verbieten (jemandem untersagen, seine Meinung zu äußern)
      • sich <Dativ> den Mund verbrennen (umgangssprachlich: sich durch unbedachtes Reden schaden)
      • jemandem den Mund wässrig machen (umgangssprachlich: durch enthusiastische Schilderungen jemandes Verlangen nach etwas erregen)
      • nicht auf den Mund gefallen sein (umgangssprachlich: schlagfertig sein)
      • aus berufenem Munde (aus sicherer Quelle, von kompetenter Seite)
      • etwas, jemanden dauernd im Mund führen (etwas, jemandes Namen ständig im Gespräch erwähnen, als Wort gebrauchen)
      • in aller Munde sein (sehr bekannt, populär sein)
      • jemandem etwas in den Mund legen (1. jemanden bestimmte Worte sagen lassen. 2. jemanden auf eine bestimmte Antwort hinlenken. 3. jemandem etwas zuschreiben, was er nicht gesagt hat.)
      • jemandem nach dem/zum Munde reden (jemandem immer zustimmen, das sagen, was der andere gern hören will)
      • jemandem über den Mund fahren (umgangssprachlich: jemandem das Wort abschneiden, jemandem scharf antworten)
      • von Mund zu Mund gehen (durch Weitererzählen verbreitet werden)
      • sich <Dativ> etwas vom/(selten:) am Mund[e] absparen (sich etwas unter Opfern, durch persönliche Einschränkung ersparen)
      • du hast wohl deinen Mund zu Hause gelassen! (scherzhaft: warum bist du hier bei anderen so schweigsam?)
    2. Mundöffnung
      Gebrauch
      Zoologie
  1. Gebrauch
    Bergmannssprache
    Kurzform für
    Mundloch

Synonyme zu Mund

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch munt, althochdeutsch mund

Grammatik

Info

der Mund; Genitiv: des Mund[e]s, Plural: die Münder, selten auch: Munde, Münde

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉Mund

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
Mund