öff­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
öffnen
Lautschrift
🔉[ˈœfnən]

Rechtschreibung

Worttrennung
öff|nen

Bedeutungen (2)

    1. bewirken, dass etwas offen ist
      Beispiele
      • die Tür, das Fenster öffnen
      • die Fensterläden, das Verdeck, eine Schublade, ein Schiebedach, ein Schließfach öffnen
      • eine Dose, einen Kasten, eine Tafel Schokolade öffnen
      • einen Wasserhahn, ein Ventil öffnen (aufdrehen)
      • sie öffnete das Buch (schlug es auf)
      • die Bluse, den Mantel, den Kragenknopf öffnen (aufknöpfen)
      • den Reißverschluss öffnen (aufziehen)
      • mit geöffnetem Mund atmen
      • die Arme weit öffnen (ausbreiten)
      • (Jargon) eine Leiche öffnen (obduzieren)
      • die Augen öffnen (aufschlagen)
      • die Faust, die Hand öffnen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Grenzen öffnen
    2. jemandem, der Einlass begehrt, die [Haus- oder Wohnungs]tür aufschließen, aufmachen
      Beispiele
      • wenn es klingelt, musst du öffnen
      • niemand öffnete [mir]
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (gehoben) sie öffnete ihm ihr Herz (schenkte ihm ihre Zuneigung)
    3. mit der Geschäftszeit, den Dienststunden (2) beginnen; aufmachen
      Beispiel
      • das Geschäft wird um acht Uhr, ist ab acht Uhr geöffnet
    1. geöffnet werden
      Grammatik
      sich öffnen
      Beispiele
      • das Fenster öffnete sich durch den Luftzug
      • ihre Lippen öffneten sich zu einem Lächeln
      • 〈auch ohne „sich“:〉 die Tür öffnet und schließt automatisch
      • 〈1. Partizip:〉 das Auto hat vier weit öffnende (sich weit öffnen lassende) Türen
    2. sich entfalten, sich auseinanderfalten
      Grammatik
      sich öffnen
      Beispiele
      • die Blüten öffnen sich
      • der Fallschirm hat sich nicht geöffnet
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 nach Norden hin öffnet sich das Tal (wird es breiter)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 vor ihnen öffnete sich (erstreckte sich) eine weite Ebene
    3. sich einem Menschen, einer Sache innerlich aufschließen; aufgeschlossen sein für jemanden, etwas
      Grammatik
      sich öffnen
      Beispiele
      • sich einer Idee, neuen Eindrücken öffnen
      • (gehoben) sich jemandem öffnen (anvertrauen)
    4. sich jemandem erschließen, darbieten, auftun
      Grammatik
      sich öffnen
      Beispiele
      • neue Märkte öffnen sich der Industrie/für die Industrie
      • hier öffnen sich uns völlig neue Wege (ergeben sich neue, bisher nicht gekannte Möglichkeiten)

Antonyme zu öffnen

Herkunft

mittelhochdeutsch offenen, althochdeutsch offinōn, zu offen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
öffnen
Uhr
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?