Ra­che, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Rache

Rechtschreibung

Worttrennung
Ra|che
Beispiel
[an jemandem] Rache nehmen

Bedeutung

persönliche, oft von Emotionen geleitete Vergeltung einer als böse, besonders als persönlich erlittenes Unrecht empfundenen Tat

Beispiele
  • eine fürchterliche Rache
  • das ist die Rache für ihre Gemeinheit
  • Rache schwören
  • Rache üben (gehoben; jemanden, sich rächen)
  • auf Rache sinnen
  • etwas aus Rache (um jemanden zu rächen, um sich zu rächen) tun
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • die Rache des kleinen Mannes (umgangssprachlich, oft scherzhaft: [kleinere] Boshaftigkeit o. Ä., mit der jemand bei günstiger Gelegenheit jemandem mit größerem Einfluss, dem er sonst nicht ohne Weiteres einen Schaden zufügen kann, etwas heimzahlt)
  • [an jemandem] Rache nehmen (nachdrücklich: sich [an jemandem] rächen)

Herkunft

mittelhochdeutsch rāche, althochdeutsch rāhha, zu rächen

Grammatik

die Rache; Genitiv: der Rache

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Rache
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?