Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

Ge­müt, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: Ge|müt
Beispiel: zu Gemüte führen

Bedeutungsübersicht

  1. Gesamtheit der psychischen und geistigen Kräfte eines Menschen
  2. geistig-seelisches Empfindungsvermögen; Empfänglichkeit für Gefühle erregende Eindrücke
  3. Mensch (in Bezug auf seine geistig-seelischen Regungen)

Synonyme zu Gemüt

Anzeige

Aussprache

Betonung: Gemüt 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch gemüete = Gesamtheit der seelischen Empfindungen und der Gedanken; Gemütszustand; Kollektivbildung zu Mut

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Gemütdie Gemüter
Genitivdes Gemütes, Gemütsder Gemüter
Dativdem Gemütden Gemütern
Akkusativdas Gemütdie Gemüter
Anzeige

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Gesamtheit der psychischen und geistigen Kräfte eines Menschen

    Beispiele

    • ein sanftes, trauriges Gemüt
    • das Gemüt eines Künstlers
    • ihr kleiner Sohn hat ein sonniges Gemüt
    • du hast vielleicht ein sonniges, kindliches Gemüt! (ironisch; du bist wirklich recht naiv!)
    • die neue Inszenierung erregte die Gemüter der Zuschauer

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • ein Gemüt haben wie ein Fleischerhund (umgangssprachlich: gefühllos sein, überhaupt kein Gemüt haben)
    • ein Gemüt haben wie ein Veilchen/Schaukelpferd (salopp: naiv sein; jemandem etwas zumuten, ohne sich darüber Gedanken zu machen)
  2. geistig-seelisches Empfindungsvermögen; Empfänglichkeit für Gefühle erregende Eindrücke

    Beispiel

    das rührt ans, ist etwas fürs Gemüt

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • jemandem aufs Gemüt schlagen (deprimierend auf jemanden wirken)
    • jemandem nach dem Gemüte sprechen (so sprechen, reden, dass der andere voll und ganz damit übereinstimmt)
    • sich <Dativ> etwas zu Gemüte führen (1. etwas beherzigen. 2. [etwas Gutes] mit Genuss essen oder trinken.)
  3. Mensch (in Bezug auf seine geistig-seelischen Regungen)

    Beispiele

    • einfachere Gemüter
    • inzwischen haben sich die Gemüter beruhigt
    • ein Fall, der die Gemüter bewegt

Blättern