Herz, das

Wortart INFO
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit INFO
▒▒▒▒

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Herz
Beispiele
von Herzen kommen; zu Herzen gehen, nehmen; mit Herz und Hand

Bedeutungen (6)

Info
    1. Organ, das den Blutkreislauf durch regelmäßige Zusammenziehung und Dehnung antreibt und in Gang hält
      Herz
      © Christiane von Solodkoff, Dr. Michael von Solodkoff, Neckargemünd
      Beispiele
      • ein gesundes, kräftiges, gutes, schwaches Herz
      • das Herz schlägt [regelmäßig], klopft, pocht, hämmert, flattert
      • sein Herz hat versagt, arbeitet nicht mehr
      • ihr Herz ist angegriffen, nicht ganz in Ordnung
      • (gehoben) das Herz wollte ihm vor Freude zerspringen (er war freudig erregt)
      • (gehoben) ihm stockte das Herz vor Schreck (er erschrak heftig)
      • vor Angst schlug ihr das Herz bis zum Hals [hinauf]
      • sein Herz krampfte sich bei dem Anblick zusammen
      • der Arzt hat das Herz untersucht, abgehorcht
      • ein Herz verpflanzen
      • eine Operation am offenen Herzen (am Herzen bei geöffnetem Brustkorb)
      • (umgangssprachlich) sie hat es schon seit Jahren am Herz[en], mit dem Herz[en] (ist herzkrank)
      • (gehoben) jemanden ans, an sein Herz drücken (an sich, an die Brust drücken, umarmen)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er hat schon viele Herzen gebrochen (oft Erfolg bei Frauen gehabt)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • jemandem dreht sich das Herz im Leib[e] herum (jemand ist über etwas sehr bekümmert, von etwas schmerzlich berührt)
      • jemandem blutet das Herz (gehoben: jemand ist von etwas schmerzlich berührt und voller Mitleid: beim Anblick der hungernden Kinder blutete ihm das Herz)
      • jemandem lacht das Herz im Leib[e] (jemand ist über etwas sehr erfreut, von etwas freudig angetan)
      • das, jemandes Herz schlägt höher (jemand ist erwartungsvoll, voller freudiger Erregung: der Anblick ließ sein Herz, ließ die Herzen höherschlagen)
      • jemandem das Herz brechen (gehoben: 1. jemandem unerträglich großen Kummer bereiten: der tragische Tod des einzigen Kindes brach ihr das Herz. 2. jemanden in sich verliebt machen und ihn/sie dann verlassen, jemandem Liebeskummer bereiten.)
      • jemandem das Herz abdrücken (gehoben: jemanden sehr bedrücken)
      • das Herz auf dem rechten Fleck haben (eine vernünftige, richtige Einstellung haben; ein tüchtiger, hilfsbereiter, uneigennütziger Mensch sein)
      • jemanden, etwas auf Herz und Nieren prüfen (umgangssprachlich: jemanden, etwas gründlich, eingehend prüfen; nach Psalm 7, 10)
      • jemanden (ein Kind) unter dem Herzen tragen (dichterisch: ein Kind erwarten; schwanger sein)
    2. als Speise dienendes Herz (1a) bestimmter Schlachttiere
      Beispiele
      • ein Pfund Herz kaufen
      • es gab [gedünstetes] Herz in Burgundersoße
  1. in der Vorstellung dem Herzen (1a) zugeordnetes, in ihm lokalisiert gedachtes Zentrum der Empfindungen, des Gefühls, auch des Mutes und der Entschlossenheit
    Gebrauch
    meist gehoben
    Beispiele
    • ein gütiges, gutes, treues, fröhliches, mutiges, tapferes, warmes, goldenes, edles, weiches, kaltes, hartes Herz
    • einsames Herz (Person, die sich einsam fühlt) sucht Partnerin zum Verwöhnen
    • sein Schicksal rührte, bewegte, ergriff die Herzen der Menschen
    • er wollte nicht sagen, was ihm das Herz bedrückte
    • diese Frau hat kein Herz/ein Herz aus Stein (ist herz-, mitleid-, gefühllos)
    • er hat das Herz eines Löwen (er ist sehr mutig, tapfer)
    • er nahm traurigen Herzens (traurig) Abschied
    • er steht ihrem Herzen sehr nahe (sie empfindet sehr viel für ihn)
    • kannst du das reinen/(veraltend:) reines Herzens (mit gutem Gewissen) behaupten?
    • im Grunde seines Herzens (im Innersten) hatte er das schon immer verabscheut
    • die junge Sportlerin hatte sich in die Herzen des Publikums geturnt (hatte mit ihrer Leistung die Sympathien des Publikums gewonnen)
    • seine Worte kamen von Herzen (waren aufrichtig, ehrlich gemeint)
    • zu Herzen gehende (herzbewegende) Worte
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • ein Herz und eine Seele sein (unzertrennlich, sehr einig miteinander sein; nach Apostelgeschichte 4, 32)
    • jemandes Herz hängt an etwas (jemand möchte etwas sehr gern haben, behalten)
    • jemandes Herz gehört einer Sache (gehoben: jemandes Interesse ist ganz auf etwas gerichtet; jemand betreibt etwas mit Leidenschaft, lebt für etwas: sein Herz gehört der Musik, dem Fußball)
    • jemandem ist, wird das Herz schwer/jemandem ist, wird [es] schwer ums Herz (jemand ist, wird sehr traurig, hat großen Kummer)
    • jemandem rutscht, fällt das Herz in die Hose[n] (umgangssprachlich, oft scherzhaft: jemand bekommt plötzlich Angst; volkstümlicher scherzhafter Bezug auf das Sinken des Muts, wobei wohl die Vorstellung mitspielt, dass sich Angst auf die Verdauungsorgane auswirkt und zur unfreiwilligen Entleerung des Darms führen kann)
    • alles, was das Herz begehrt (alles, was man sich wünscht, was man nur haben möchte, wozu man Lust hat)
    • das Herz in die Hand/in beide Hände nehmen (seinen ganzen Mut zusammennehmen)
    • nicht das Herz haben, etwas zu tun (es nicht über sich bringen, nicht den Mut haben, etwas zu tun: er hatte nicht das Herz, ihr die Nachricht zu überbringen; komm nur her, wenn du das Herz [dazu] hast!)
    • sich <Dativ> ein Herz fassen (all seinen Mut zusammennehmen, sich überwinden [um etwas Unangenehmes zu tun, in Angriff zu nehmen])
    • sein Herz an jemanden, etwas hängen (gehoben: jemandem, einer Sache seine ganze Aufmerksamkeit, Liebe zuwenden)
    • sein Herz [an jemanden] verlieren (gehoben: sich in jemanden verlieben)
    • jemandem sein Herz schenken (dichterisch: jemanden sehr lieben, jemandem seine ganze Liebe zuwenden)
    • sein Herz für jemanden, etwas entdecken (gehoben: unvermutet Interesse für jemanden, etwas zeigen; sich [plötzlich] für jemanden, etwas begeistern: erst in späteren Jahren entdeckte er sein Herz für die Kunst; nach dem Lustspiel „Sie hat ihr Herz entdeckt“ von Wolfgang Müller von Königswinter, 1865)
    • ein Herz für jemanden, etwas haben (jemandem gegenüber mitfühlend, hilfsbereit sein: er hat ein Herz für Kinder, für die Welt des Theaters)
    • jemandem sein Herz ausschütten (sich jemandem anvertrauen; jemandem seine Not oder seine Sorgen schildern; nach 1. Samuel 1, 15)
    • jemandem das Herz schwer machen (jemanden sehr traurig machen)
    • das Herz auf der Zunge haben/tragen (gehoben: alles aussprechen, was einen bewegt; offenherzig, zu gesprächig sein)
    • jemandes Herz/alle Herzen im Sturm erobern (gehoben: jemandes Sympathie/alle Sympathien schnell gewinnen, schnell bei allen beliebt sein)
    • jemandem das Herz zerreißen (gehoben: jemanden tieftraurig stimmen [sodass es ihm fast die Kraft zum Leben nimmt])
    • seinem Herzen einen Stoß geben (den inneren Widerstand überwinden und sich rasch zu etwas entschließen)
    • seinem Herzen Luft machen (umgangssprachlich: sich vom Ärger befreien; das, was einen ärgert und bedrückt, aussprechen)
    • leichten Herzens (leicht; ohne dass es einem schwerfällt: da konnte er leichten Herzens zustimmen)
    • schweren/blutenden Herzens (nur sehr ungern; tief bekümmert: sie ließ das Kind nur schweren Herzens allein weggehen)
    • jemandem am Herzen liegen (für jemanden ganz persönlich von großer Wichtigkeit sein: die Kinder und ihre Erziehung liegen ihm besonders am Herzen)
    • jemandem jemanden, etwas ans Herz legen (jemanden bitten, sich um jemanden oder etwas besonders zu kümmern: vor der Abreise legte sie ihm noch einmal die Blumen, die Pflege der Blumen ans Herz)
    • jemandem ans Herz gewachsen sein (jemandem besonders lieb geworden sein)
    • etwas auf dem Herzen haben (ein persönliches Anliegen haben: na, was hast du denn auf dem Herzen?)
    • jemandem aus dem Herzen gesprochen sein (jemandes Meinung, Ansicht genau entsprechen: was du da sagst, ist mir [ganz] aus dem Herzen gesprochen)
    • aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (offen aussprechen, was man denkt und fühlt; frei nach der lutherschen Übersetzung von Matthäus 21, 13)
    • aus tiefstem Herzen (gehoben: sehr, aufrichtig: etwas aus tiefstem Herzen bedauern, verabscheuen)
    • sich in die Herzen [der Menschen] stehlen (gehoben: die Sympathie, Zuneigung vieler gewinnen)
    • jemanden ins/in sein Herz schließen (jemanden lieb gewinnen, sehr gernhaben)
    • jemanden ins Herz treffen (umgangssprachlich: jemanden zutiefst verletzen, sehr kränken: dieser Vorwurf traf ihn ins Herz)
    • mit Herz und Hand (veraltet: sowohl mit herzlicher Zuneigung wie mit entsprechenden Handlungen; voll und ganz; aus dem Gedicht „Mein Vaterland“ von Hoffmann von Fallersleben, 1839)
    • mit halbem Herzen (gehoben: ohne rechte innere Beteiligung, mit wenig Interesse)
    • es nicht übers Herz bringen, etwas zu tun (zu etwas nicht fähig sein)
    • sich <Dativ> etwas vom Herzen reden (gehoben: über etwas, was einen bedrückt, mit einem anderen sprechen: er musste sich einmal seinen Kummer vom Herzen reden)
    • von Herzen gern (sehr gern)
    • von [ganzem] Herzen (1. sehr herzlich, aufrichtig: jemandem von [ganzem] Herzen danken, alles Gute wünschen. 2. aus voller Überzeugung: [nach 5. Mose 6, 5] dazu kann ich von ganzem Herzen Ja sagen.)
    • sich <Dativ> etwas zu Herzen nehmen (1. etwas beherzigen: er nahm sich ihre Worte, Ermahnungen zu Herzen. 2. etwas schwernehmen: [nach 2. Samuel 13, 20] nimm dir die Sache doch nicht so zu Herzen.)
    • man kann einem Menschen nicht ins Herz sehen (es lässt sich nie genau ergründen, was ein anderer denkt, fühlt)
    • wes das Herz voll ist, des geht der Mund über (wenn jemand von etwas sehr angetan, berührt, begeistert ist, dann muss er es auch zum Ausdruck bringen; nach der lutherschen Übersetzung von Matthäus 12, 34)
  2. geliebte Person, Liebling (meist in der Anrede)
    1. zentraler, innerster Teil von höheren Pflanzen
      Beispiel
      • das Herz des Salats hat die zartesten Blätter
    2. innerster Bereich von etwas; Zentrum (1), Mittelpunkt
      Beispiel
      • im Herzen eines Landes, von Europa liegen, gelegen sein
    3. Zentrum (2), Herz-, Kernstück
      Beispiel
      • die Cafeteria bildet das Herz der Grünanlage
  3. Figur, Gegenstand in Herzform
    Herz
    © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiele
    • schokoladene Herzen
    • ein Herz aus Marzipan
    • an einer Kette trug sie ein kleines Herz aus Gold
    • ein Herz zeichnen, malen
    • den Teig ausrollen und Herzen ausstechen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Tränendes Herz (Pflanze mit hellgrünen, fiederteiligen Blättern und meist rosa und weiß gefärbten, herzförmigen Blüten in hängenden Trauben; Herzblume)
    1. [dritthöchste] Farbe im Kartenspiel; Cœur
      Grammatik
      meist ohne Artikel; ohne Plural
      Beispiele
      • Herz sticht, ist Trumpf
      • nach diesem Stich hätte er Herz ziehen, spielen müssen
    2. Spiel mit Karten, bei dem Herz (6a) Trumpf ist
      Grammatik
      Plural Herz
      Beispiele
      • er hat [ein] Herz ohne zwei gespielt
      • dieses Herz wirst du verlieren
    3. Spielkarte mit Herz (6a) als Farbe
      Herz - Spielkarten Bube, Dame, König, Ass mit Herz als Farbe
      Spielkarten Bube, Dame, König, Ass mit Herz als Farbe - © MEV Verlag, Augsburg
      Grammatik
      Plural Herz
      Beispiele
      • er hat sein einziges Herz abgeworfen
      • er hat noch mindestens drei Herz auf der Hand

Synonyme zu Herz

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch herz(e), althochdeutsch herza, altes indogermanisches Wort

Grammatik

Info

das Herz; Genitiv: des Herzens (medizinisch auch stark gebeugt: des Herzes, dem Herz), Plural: die Herzen

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉Herz

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
Herz