Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Eh­re, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Eh|re
Beispiele: in, mit Ehren, jemandem zu Ehren; vgl. E. h.

Bedeutungsübersicht

    1. Ansehen aufgrund offenbaren oder vorausgesetzten (besonders sittlichen) Wertes; Wertschätzung durch andere Menschen
    2. Zeichen oder Bezeigung der Wertschätzung
  1. Gefühl für die eigene Ehre
  2. (veraltet) Jungfräulichkeit eines jungen Mädchens
  3. (Golf) Berechtigung, den ersten Schlag auf einem Abschlag zu machen

Synonyme zu Ehre

Aussprache

Betonung: Ehre
Lautschrift: [ˈeːrə] 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch ēre, althochdeutsch ēra, ursprünglich = Ehrfurcht, Verehrung

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Ehredie Ehren
Genitivder Ehreder Ehren
Dativder Ehreden Ehren
Akkusativdie Ehredie Ehren

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Ansehen aufgrund offenbaren oder vorausgesetzten (besonders sittlichen) Wertes; Wertschätzung durch andere Menschen

      Grammatik

      Plural nur in festen präpositionalen Verbindungen

      Beispiele

      • die Ehre einer Familie
      • seine Ehre wahren, verlieren
      • diese Tat macht ihr [alle] Ehre (fördert ihr Ansehen)
      • er macht seinen Eltern Ehre
      • (gehoben) in Ehren ergraut sein
      • etwas in Ehren halten (achtungsvoll behandeln, bewahren)
      • sein Wort in Ehren (was er gesagt hat, soll keine Abwertung erfahren, soll nicht herabgewürdigt werden), aber ich wäre nicht so sicher
      • etwas nur um der Ehre willen (nicht eines Vorteils wegen) tun
      • jemandem zu Ehren ein Fest veranstalten
      • zu akademischen Ehren kommen
      • zu ihrer Ehre (um ihr gerecht zu werden) muss ich das sagen
      • <in übertragener Bedeutung>: jemandem die Ehre abschneiden (jemanden verleumden)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • [ich] hab/habe die Ehre! (süddeutsch, österreichisch: Grußformel)
      • auf Ehre! (Beteuerungsformel)
      • auf Ehre und Gewissen (die unbedingte Wahrheit verlangend oder bekräftigend: etwas auf Ehre und Gewissen beteuern)
      • bei meiner Ehre! (veraltend: Beteuerungsformel)
      • etwas in [allen] Ehren sagen, tun (etwas ohne hässliche Nebengedanken sagen, tun)
      • Ehre verloren, alles verloren
    2. Zeichen oder Bezeigung der Wertschätzung

      Beispiele

      • jemandem, einer Sache [zu viel] Ehre antun
      • jemandem militärische Ehren erweisen
      • etwas zur Ehre Gottes tun
      • sich etwas zur Ehre anrechnen
      • in Höflichkeitsformeln: es war mir eine [große] Ehre
      • ich hatte schon die Ehre, Sie kennenzulernen
      • mit wem habe ich die Ehre? (wie ist Ihr Name?)
      • was verschafft mir die Ehre [Ihres Besuches]?
      • wir geben uns die Ehre (erlauben, beehren uns), die Geburt unseres Sohnes anzuzeigen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • jemandem die letzte Ehre erweisen (gehoben: an jemandes Bestattung teilnehmen)
      • mit jemandem, etwas Ehre einlegen (mit jemandem, etwas großen Eindruck machen, sich damit besonders hervortun; oft negiert als Kritik: damit ist keine Ehre einzulegen)
      • der Wahrheit die Ehre geben (die Wahrheit bekennen: um der Wahrheit die Ehre zu geben ...)
      • aller Ehren wert sein (Lob, Anerkennung verdienen)
      • mit Ehren (ehrenvoll)
      • Ehre, wem Ehre gebührt!
  1. Gefühl für die eigene Ehre (1a)

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • meine Ehre verbietet mir, sie zu hintergehen
    • das geht mir gegen die Ehre
    • sie ist eine Frau von Ehre
    • er setzt seine Ehre darein (gehoben; setzt sich mit seiner ganzen Person dafür ein), diesen Plan zu unterstützen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • keine Ehre im Leib[e] haben (kein Ehrgefühl besitzen)
    • jemanden bei seiner Ehre packen (erfolgreich an jemandes Ehrgefühl appellieren)
  2. Jungfräulichkeit eines jungen Mädchens

    Gebrauch

    veraltet

    Beispiele

    • sie hat die Ehre verloren
    • einem Mädchen die Ehre rauben (es deflorieren)
  3. Berechtigung, den ersten Schlag auf einem Abschlag (1c) zu machen

    Grammatik

    ohne Plural

    Gebrauch

    Golf

Blättern