krän­ken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
kränken
Lautschrift
🔉[ˈkrɛŋkn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
krän|ken

Bedeutungen (2)

  1. jemanden mit einer Äußerung oder einer Handlung, durch die er sich zurückgesetzt, gedemütigt oder in seiner guten Absicht verkannt fühlt, in seinem Selbstgefühl treffen
    Beispiele
    • ich wollte ihn damit nicht kränken
    • das ist für mich sehr kränkend
    • er fühlt sich [in seiner Eitelkeit] schwer, tief gekränkt
    • er zog sich gekränkt zurück
    • sein gekränkter Stolz, seine gekränkte Ehre lässt den ersten Schritt nicht zu
  2. Gram empfinden
    Gebrauch
    gehoben veraltend
    Grammatik
    sich kränken

Herkunft

mittelhochdeutsch krenken = schwächen, schädigen; erniedrigen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?