Wür­de, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Würde

Rechtschreibung

Worttrennung
Wür|de

Bedeutungen (2)

    1. Achtung gebietender Wert, der einem Menschen innewohnt, und die ihm deswegen zukommende Bedeutung
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiele
      • die menschliche, persönliche Würde
      • die Würde einer Patientin, eines Sterbenden achten
      • jemandes Würde verletzen, antasten, angreifen
      • einen Menschen in seiner Würde verletzen
    2. Bewusstsein des eigenen Wertes [und dadurch bestimmte Haltung]
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiele
      • eine steife, natürliche Würde
      • Würde ausstrahlen
      • die Würde wahren
      • etwas mit Würde, voller Würde ankündigen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • unter jemandes Würde (eine Zumutung für jemanden: es war unter, er hielt, fand es für unter seiner Würde, gegen mich anzutreten)
      • unter aller Würde (nicht zumutbar: eine solche Behausung ist unter aller Würde)
    3. hohe Achtung gebietende Erhabenheit einer Sache, besonders einer Institution
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiele
      • die nationale Würde eines Staates
      • die Würde des Alters, des Gerichts
  1. mit Titel, bestimmten Ehren, hohem Ansehen verbundenes Amt, verbundener Rang, verbundene Stellung
    Beispiele
    • akademische Würden erwerben, besitzen
    • der Stab ist das Zeichen seiner neuen Würde
    • zu hohen Würden gelangen, emporsteigen

Herkunft

mittelhochdeutsch wirde, althochdeutsch wirdī, zu wert

Grammatik

die Würde; Genitiv: der Würde, Plural: die Würden

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Würde
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?