wah­ren

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
wahren
Lautschrift
[ˈvaːrən]

Rechtschreibung

Worttrennung
wah|ren
Beispiel
den Anschein wahren

Bedeutungen (2)

  1. etwas, besonders einen bestimmten Zustand, ein bestimmtes Verhalten o. Ä., aufrechterhalten, nicht verändern; bewahren
    Beispiele
    • Distanz, einen gewissen Abstand wahren
    • die Neutralität wahren
    • Disziplin wahren
    • sein Inkognito wahren
    • sie wahrte ihre Würde
    • Stillschweigen wahren (nicht über etwas sprechen)
    • die Form wahren (nicht gegen die Umgangsformen verstoßen)
    • ein Geheimnis wahren (nicht preisgeben)
    • das Briefgeheimnis wahren (respektieren, nicht verletzen)
  2. nicht antasten lassen; schützen, verteidigen
    Beispiel
    • seine Interessen, seine Rechte, seinen Vorteil, seine Unabhängigkeit wahren

Herkunft

mittelhochdeutsch war(e)n, althochdeutsch in: biwarōn, zu veraltet Wahr (mittelhochdeutsch war, althochdeutsch wara) = Aufmerksamkeit, Acht, Obhut, Aufsicht, also eigentlich = beachten, in Obhut nehmen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
wahren
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?