wert

Wortart:
Adjektiv
Aussprache:
Betonung
🔉wert

Rechtschreibung

Worttrennung
wert

Bedeutungen (2)

  1. jemandes Hochachtung besitzend, teuer (2)
    Gebrauch
    veraltend
    Beispiele
    • mein werter Freund
    • wie war noch Ihr werter Name?
    • werte Frau Meyer (veraltete Anrede im Brief)
  2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • etwas wert sein (einen bestimmten Wert haben: das ist viel, wenig, nichts wert; der Schmuck ist einige Tausende wert; der Teppich ist nicht das/sein Geld wert; deine Hilfe, dein Urteil ist mir viel wert (bedeutet viel für mich); wie viel ist es Ihnen wert? (was bieten Sie dafür?))
    • jemandes, einer Sache/eine Sache wert sein (jemandes, einer Sache würdig sein; jemanden, etwas verdienen; eine bestimmte Mühe lohnen: sie ist dieses Mannes nicht wert; dieses Thema wäre einer näheren Betrachtung wert; das ist der Mühe nicht wert; sie sind [es] nicht wert, dass man sie beachtet; Berlin ist immer eine Reise wert)

Herkunft

mittelhochdeutsch wert, althochdeutsch werd, vielleicht eigentlich = gegen etwas gewendet, dann: einen Gegenwert habend

Grammatik

In der Bedeutung „einen bestimmten Wert haben“ steht „wert sein“ mit Akkusativ:

  • das ist keinen Schuss Pulver (umgangssprachlich für nichts) wert
  • das ist keinen Heller (umgangssprachlich für nichts) wert

In der Bedeutung „würdig“ mit Genitiv:

  • das ist höchster Bewunderung wert
  • es ist nicht der Rede wert
  • jemanden des Vertrauens [für] wert achten, halten

Vgl. werthalten, wertschätzen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen