wach

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
wach
Lautschrift
🔉[vax]

Rechtschreibung

Worttrennung
wach
Beispiele
die ganze Nacht wach sein, wach bleiben; morgens schon früh wach werden; aber wenn alte Gefühle wach werden oder wachwerden (wieder auftreten); sich wach halten; die ganze Nacht wach liegen oder wachliegen (nicht einschlafen können); jemanden wach machen oder wachmachen (aufwecken); jemanden wach rütteln oder wachrütteln (wecken); jemanden wach küssen oder wachküssen (wecken); vgl. aber wachhalten, wachrufen, wachrütteln

Bedeutungen (2)

  1. nicht schlafend
    Beispiele
    • in wachem Zustand
    • wach werden, bleiben
    • [lange, die ganze Nacht] wach liegen
    • sich [mit Kaffee] wach halten
    • der Lärm hat mich wach gemacht (aufgeweckt)
    • sie rüttelte ihn wach (rüttelte ihn, bis er wach wurde)
    • ich war noch gar nicht richtig wach
    • bist du noch wach (munter) genug, um Auto zu fahren?
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Erinnerung an die Verbrechen ist noch wach
  2. geistig sehr rege, von großer Aufmerksamkeit, Aufgeschlossenheit zeugend; aufgeweckt
    Beispiele
    • ein wacher Geist
    • wache Augen
    • sehr wache Sinne haben
    • wachen Sinnes, mit wachem Verstand an etwas herangehen
    • etwas wach verfolgen

Herkunft

zu Wache, entstanden aus Sätzen wie „er ist (in) Wache“, d. h., er befindet sich im Zustand des Wachens

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
wach
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?