süß

Wortart:
Adjektiv
Aussprache:
Betonung
🔉süß

Rechtschreibung

Worttrennung
süß
Beispiel
am süßesten

Bedeutungen (3)

    1. in der Geschmacksrichtung von Zucker oder Honig liegend und meist angenehm schmeckend; nicht sauer, bitter
      Beispiele
      • süße Trauben
      • süßer Wein
      • süße (nicht gesäuerte) Milch
      • er isst gern süße Sachen (Süßigkeiten, Kuchen o. Ä.)
      • 〈substantiviert:〉 sie essen gern Süßes
    2. in seinem Geruch süßem Geschmack entsprechend
      Beispiel
      • die Blüten haben einen süßen Duft
    1. zart, lieblich klingend und eine angenehme Empfindung hervorrufend
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • eine süße Kantilene
    2. [hübsch und] Entzücken hervorrufend
      Gebrauch
      emotional
      Beispiele
      • ein süßes Gesicht
      • ein süßes Kind
      • 〈substantiviert:〉 na, mein Süßer?
    3. eine angenehme Empfindung auslösend
      Gebrauch
      emotional, oft gehoben
      Beispiele
      • ein süßer Schmerz
      • süßes Nichtstun
      • träum süß!
  1. [übertrieben] freundlich, liebenswürdig
    Beispiele
    • ein süßes Lächeln
    • jemanden mit süßen Reden einlullen

Synonyme zu süß

Herkunft

mittelhochdeutsch süeʒe, althochdeutsch suoʒi; ursprünglich wohl den Geschmack süßer Fruchtsäfte bezeichnend; vgl. lateinisch suavis = lieblich, angenehm

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
süß
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?