lä­cheln

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉lächeln

Rechtschreibung

Worttrennung
lä|cheln
Beispiel
ich läch[e]le

Bedeutungen (3)

    1. durch eine dem Lachen ähnliche Mimik Freude, Freundlichkeit o. Ä. erkennen lassen
      Beispiele
      • als er ins Zimmer trat, lächelte sie
      • sie lächelte unter Tränen
      • er sah uns lächelnd an
    2. eine bestimmte andere Gefühlsregung lächelnd (1a) ausdrücken
      Beispiel
      • verlegen, ironisch, hämisch, böse, traurig lächeln
  1. sich über jemanden, etwas lustig machen
    Beispiel
    • jeder lächelt über ihn, seine Marotte
  2. jemandem günstig, gewogen sein
    Gebrauch
    dichterisch veraltet
    Beispiel
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Erfolg, das Glück lächelte ihm

Synonyme zu lächeln

Herkunft

mittelhochdeutsch lecheln, zu lachen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
lächeln
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?