Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

flüch­tig

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: flüch|tig

Bedeutungsübersicht

  1. auf der Flucht befindlich, geflüchtet
    1. von kurzer Dauer [und geringer Intensität]; im Vorübergehen, nebenbei [erfolgend]
    2. oberflächlich, ungenau
    3. zu rasch und unkonzentriert und daher fehlerhaft
  2. rasch vorübergehend, nicht lange bestehend, vergänglich
  3. (Chemie) rasch verdunstend

Synonyme zu flüchtig

Aussprache

Betonung: flụ̈chtig🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch vlühtec, althochdeutsch fluhtīc = fliehend, zu Flucht

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. auf der Flucht (1a) befindlich, geflüchtet

    Beispiele

    • ein flüchtiges (schnell, fluchtartig davonlaufendes) Reh
    • die Täter sind flüchtig

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    flüchtig gehen (landschaftlich: die Flucht 1a ergreifen, fliehen)
    1. von kurzer Dauer [und geringer Intensität]; im Vorübergehen, nebenbei [erfolgend]

      Beispiele

      • ein flüchtiger Blick
      • ein flüchtiger Kuss
      • sein Blick streifte sie flüchtig
    2. oberflächlich, ungenau

      Beispiele

      • einen flüchtigen Eindruck von jemandem haben
      • ich kenne ihn nur flüchtig
    3. zu rasch und unkonzentriert und daher fehlerhaft

      Beispiele

      • eine flüchtige Arbeit
      • flüchtig arbeiten
  2. rasch vorübergehend, nicht lange bestehend, vergänglich

    Beispiel

    flüchtige Augenblicke des Glücks
  3. rasch verdunstend

    Gebrauch

    Chemie

    Beispiele

    • ein flüchtiges Öl
    • Alkohol ist leicht flüchtig

Blättern