Kuss, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Kuss
Lautschrift
🔉[kʊs]

Rechtschreibung

Worttrennung
Kuss

Bedeutung

[sanft] drückende Berührung mit den [leicht gespitzten, leicht geöffneten] Lippen (als Zeichen der Zuneigung oder Verehrung, zur Begrüßung o. Ä.)

Kuss
© iofoto - Fotolia.com
Beispiele
  • ein zarter, inniger, herzlicher, heißer, langer, leidenschaftlicher Kuss
  • sie gab ihm einen Kuss [auf den Mund, die Stirn]
  • Küsse tauschen
  • sie bedeckte sein Gesicht mit Küssen
  • die beiden Politiker begrüßten sich mit einem Kuss auf die Wange
  • Gruß und Kuss [Dein/dein Julius] (scherzhaft; Schlussformel in Briefen oder beim Abschied)

Synonyme zu Kuss

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch kus, rückgebildet aus küssen

Grammatik

Singular Plural
Nominativ der Kuss die Küsse
Genitiv des Kusses der Küsse
Dativ dem Kuss den Küssen
Akkusativ den Kuss die Küsse

Wussten Sie schon?

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Kuss

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen