Au­gen­blick, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Augenblick
Lautschrift
🔉[ˈaʊ̯ɡn̩blɪk]
auch:
🔉[…ˈblɪk]

Rechtschreibung

Worttrennung
Au|gen|blick

Bedeutung

Zeitraum von sehr kurzer Dauer, Moment

Beispiele
  • einen Augenblick warten, aufpassen
  • einen Augenblick, bitte!
  • in dem Augenblick, wo/(gehoben veraltend:) da …
  • im richtigen Augenblick (zum richtigen Zeitpunkt)
  • den Zug im letzten Augenblick erreichen
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • alle Augenblicke (umgangssprachlich: immer wieder)
  • jeden Augenblick (schon im nächsten Augenblick, sofort)
  • keinen Augenblick (niemals, zu keiner Zeit)
  • einen lichten Augenblick haben (1. vorübergehend bei klarem Verstand sein. 2. scherzhaft; eine gute Idee haben.)
  • im Augenblick (jetzt, momentan)

Herkunft

mittelhochdeutsch ougenblick, eigentlich: (schneller) Blick der Augen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Augenblick
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?