ernst

Wortart:
Adjektiv
Aussprache:
Betonung
ernst
Lautschrift
🔉[ɛrnst]

Rechtschreibung

Worttrennung
ernst

Schreibung in Verbindung mit Verben und Partizipien D 56 und D 62:

  • ernst sein; es ist mir [vollkommen] ernst damit
  • ernst werden, die Lage wird ernst
  • jemanden, eine Sache [sehr] ernst nehmen
  • um ihn soll es sehr ernst stehen
  • ein ernst gemeinter oder ernstgemeinter Rat
  • ein ernst zu nehmender oder ernstzunehmender Vorschlag

Vgl. auch Ernst

Bedeutungen (4)

  1. von Ernst [und Nachdenklichkeit] erfüllt; nicht sorglos-heiter, nicht lachend
    Beispiele
    • ein ernster Mensch
    • eine ernste Miene machen
    • er, sein Gesicht wurde ernst
    • sie bemühte sich, ernst zu bleiben (nicht zu lachen)
    • ernste Musik (klassische, seriöse Musik im Unterschied zu Unterhaltungsmusik)
  2. eindringlich, gewichtig, bedeutungsvoll
    Beispiele
    • ernste Bedenken haben
    • jemandem mit ernsten Worten ins Gewissen reden
    • seine Aufgabe ernst nehmen
  3. wirklich so gemeint; aufrichtig
    Beispiele
    • es ist ihre ernste Absicht, sich zu bessern
    • ein ernst gemeinter Rat
    • er meint es ernst
    • es ist ihr [vollkommen] ernst damit
    • er nahm die Drohung nicht ernst (glaubte nicht, dass sie wirklich so gemeint war)
    • du musst das Kind ernst (als eigene, selbstständige Persönlichkeit) nehmen
  4. sehr gefahrvoll; bedrohlich; besorgniserregend
    Beispiele
    • eine ernste Krankheit
    • ernste Verletzungen
    • ihr Zustand ist sehr ernst
    • die Lage sieht ernst aus
    • 〈substantiviert:〉 ist es was Ernstes?

Herkunft

im 16. Jahrhundert entstanden aus Wendungen wie „es ist mir Ernst“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
ernst
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?