Mie­ne, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Miene

Rechtschreibung

Worttrennung
Mie|ne

Nicht zu verwechseln sind Miene und Mine. Das einen Gesichtsausdruck bezeichnende Substantiv Miene wird mit -ie- geschrieben. Mit einfachem -i- schreibt sich Mine, das für einen unterirdischen Gang, einen Sprengkörper oder eine Kugelschreibereinlage steht.

Bedeutung

in einer bestimmten Situation bestimmte Gefühle ausdrückendes Aussehen des Gesichts; Gesichtsausdruck

Beispiele
  • ihre Miene hellte sich auf
  • eine eisige Miene aufsetzen
  • eine vergnügte Miene zur Schau tragen
  • eine gekränkte Miene machen
  • mit unbewegter Miene hörte er das Gerichtsurteil
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • Miene machen, etwas zu tun (sich anschicken, etwas zu tun)
  • gute Miene zum bösen Spiel machen (etwas wohl oder übel geschehen lassen, sich den Ärger nicht anmerken lassen; vielleicht nach französisch faire bonne mine à mauvais jeu [mit Bezug auf das Glücksspiel])

Herkunft

französisch mine, Herkunft ungeklärt; vielleicht zu bretonisch min = Schnauze, Schnabel

Grammatik

die Miene; Genitiv: der Miene, Plural: die Mienen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Miene

Blättern

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?