mei­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉meinen

Rechtschreibung

Worttrennung
mei|nen
Beispiel
er meint es gut mit ihm

Bedeutungen (5)

    1. (in Bezug auf jemanden, etwas) eine bestimmte Ansicht, Meinung haben, vertreten
      Beispiele
      • sie meinte, man könne nicht so verfahren
      • meinen (glauben) Sie, das hätte keiner gemerkt?
      • man könnte meinen (den Schluss ziehen), es wäre alles vergebens gewesen
      • er meint (denkt) immer, alle müssten sich nach ihm richten
      • man sollte meinen, du hättest mehr Verstand (es ist unbegreiflich, dass du so ohne Verstand handelst)
      • meinst du das im Ernst? (ist das wirklich deine Überzeugung, Meinung?)
      • (umgangssprachlich) als Bekräftigungsformel: das will ich meinen! (natürlich ist das so!)
      • was meinst du zu dieser Sache? (wie stehst du dazu?)
      • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 (umgangssprachlich) ich meine ja nur [so]! (es war ja nur ein Vorschlag von mir!)
      • (als einräumende Feststellung:) wenn du meinst!
      • wenn Sie meinen!
      • (als [erstaunte, verwunderte] Rückfrage auf jemandes Äußerung:) meinen Sie?, meinst du?
    2. sagen wollen, zum Ausdruck bringen wollen
      Beispiele
      • das habe ich nicht gemeint
      • was hat sie mit ihrer Bemerkung gemeint?
      • in Fragefloskeln: was meinen Sie? (umgangssprachlich; als Rückfrage, wenn jemand die Äußerung eines anderen nicht verstanden hat; bitte?)
      • (veraltet oder scherzhaft) wie meinen?
  1. (bei einer Äußerung, Handlung o. Ä.) im Sinn, im Auge haben
    Beispiele
    • welches Buch meinst du?
    • meinen Sie mich?
    • was meinst du damit? (was willst du damit sagen?)
    • wie meinst du das? (wie soll ich deine Äußerung verstehen?)
  2. im Hinblick auf etwas eines bestimmten Glaubens, einer bestimmten Überzeugung sein; wähnen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiel
    • sich im Recht meinen
  3. etwas mit einer bestimmten Absicht, Einstellung o. Ä. sagen oder tun
    Beispiele
    • etwas ironisch, nicht wörtlich meinen
    • es ehrlich meinen
    • es war nicht böse gemeint
    • (umgangssprachlich) sie hatte es nicht so gemeint (es sollte keine Kränkung sein)
    • er meinte es gut mit uns (war uns freundlich gesinnt)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich) die Sonne meint es heute gut (scheint sehr intensiv)
  4. Beispiel
    • „Dann wollen wir mal beginnen“, meinte er

Synonyme zu meinen

  • annehmen, denken, der Ansicht/Meinung sein, eine bestimmte Ansicht/Meinung haben

Herkunft

mittelhochdeutsch meinen, althochdeutsch meinan, Herkunft ungeklärt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
meinen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?