an­neh­men

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉annehmen

Rechtschreibung

Worttrennung
an|neh|men

Bedeutungen (12)

    1. etwas [gerne, ohne Bedenken] entgegennehmen, nicht zurückweisen
      Beispiele
      • ein Geschenk, Trinkgeld annehmen
      • einen Brief für den Nachbarn annehmen
      • einen Wechsel annehmen (einlösen)
      • Reiseschecks annehmen (umwechseln)
    2. mit etwas einverstanden sein, mit etwas übereinstimmen
      Beispiele
      • eine Einladung, jemandes Hilfe annehmen
      • eine Wette, die Herausforderung annehmen
      • das Urteil, die Methoden annehmen
      • die Bevölkerung hat die neue Einrichtung noch nicht angenommen (hat sich noch nicht damit vertraut gemacht)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Vergangenheit annehmen (sich ihr stellen)
    3. übernehmen
      Beispiel
      • eine Arbeit, einen Job annehmen
  1. seine Zustimmung geben, billigen
    Beispiele
    • eine Resolution annehmen
    • der Antrag wurde einstimmig angenommen
    1. sich etwas zu eigen machen, zulegen
      Beispiel
      • schlechte Gewohnheiten, Starallüren, einen anderen Namen, ein Pseudonym annehmen
    2. verblasst in Verbindung mit Substantiven, drückt aus, dass sich etwas in bestimmter Weise verändert, entwickelt
      Beispiele
      • der Arbeitskampf nimmt immer schärfere Formen an
      • etwas nimmt unvorstellbare Ausmaße an
    1. aufnehmen, zulassen
      Beispiele
      • einen Bewerber annehmen
      • im Kindergarten nicht angenommen werden
    2. Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • sie wollen ein kleines Mädchen annehmen
    3. ein neugeborenes Junges als eigenes ansehen und ein entsprechendes Verhalten zeigen
      Gebrauch
      Zoologie
      Beispiel
      • das Lamm war von seiner Mutter nicht angenommen worden
  2. eindringen, haften lassen
    Beispiel
    • dieser Stoff nimmt Farbe, Feuchtigkeit gut an
    1. vermuten, meinen, glauben
      Beispiele
      • mit Recht, ernstlich annehmen, dass …
      • er ist nicht, wie vielfach angenommen wird, der Autor
    2. Beispiele
      • etwas als Tatsache annehmen
      • 〈oft im 2. Partizip:〉 angenommen, dass …
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • das kannst du annehmen (umgangssprachlich: das ist sicher)
  3. sich um jemanden, etwas kümmern
    Grammatik
    sich annehmen
    Beispiele
    • er wird sich des Falls annehmen
    • sich der/(österreichisch meist:) um die Verletzten, Kinder annehmen
    • die Stadt will sich verstärkt der/(österreichisch meist:) um die Ausländerbetreuung annehmen
  4. sich etwas zu Herzen nehmen
    Gebrauch
    veraltend
    Grammatik
    sich annehmen
    Beispiel
    • ich werde mir das annehmen
    1. (eine Fährte) aufnehmen und ihr folgen
      Gebrauch
      Jägersprache
      Beispiel
      • eine Fährte annehmen
    2. (einen Wechsel) betreten
      Gebrauch
      Jägersprache
      Beispiel
      • einen Wechsel annehmen
  5. (Futter) nicht verschmähen; fressen
    Gebrauch
    Jägersprache
    Beispiel
    • Futter annehmen
  6. Gebrauch
    Jägersprache
    Beispiel
    • jemanden, ein Tier annehmen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemanden [hart] annehmen (umgangssprachlich: attackieren)
  7. den zugespielten Ball in seinen Besitz, unter Kontrolle bringen
    Gebrauch
    Sport
    Beispiel
    • den Ball annehmen

Antonyme zu annehmen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
annehmen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?