Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Zie­ge, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Zie|ge

Bedeutungsübersicht

  1. mittelgroßes Säugetier mit [kurzhaarigem] rauem, weißem bis braunschwarzem Fell und großen, nach hinten gekrümmten Hörnern beim männlichen bzw. kleinen, wenig gekrümmten Hörnern beim weiblichen Tier (das besonders wegen seiner Milch als Haustier gehalten wird)
  2. (umgangssprachliches Schimpfwort) Zicke
  3. (besonders in osteuropäischen Binnengewässern und der Ostsee vorkommender) dem Hering ähnlicher Karpfenfisch mit unregelmäßig gewellter seitlicher Linie und auffällig langer Afterflosse

Synonyme zu Ziege

Hippe, Zicke; (landschaftlich) Hitte; (landschaftlich scherzhaft veraltend) Bergmannskuh

Aussprache

Betonung: Ziege🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch zige, althochdeutsch ziga, Herkunft ungeklärt, vielleicht verwandt mit griechisch díza = Ziege und armenisch tik = Schlauch aus Tierfell (wohl ursprünglich aus Ziegenfell) oder unabhängige Bildung aus einem Lockruf

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Ziegedie Ziegen
Genitivder Ziegeder Ziegen
Dativder Ziegeden Ziegen
Akkusativdie Ziegedie Ziegen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Ziege - Ziegen auf einer Wiese
    Ziegen auf einer Wiese - © CORBIS/Royalty-Free
    mittelgroßes Säugetier mit [kurzhaarigem] rauem, weißem bis braunschwarzem Fell und großen, nach hinten gekrümmten Hörnern beim männlichen bzw. kleinen, wenig gekrümmten Hörnern beim weiblichen Tier (das besonders wegen seiner Milch als Haustier gehalten wird)

    Beispiele

    • Ziegen halten, hüten, melken
    • die Bauern züchtete Schafe und Ziegen
  2. Zicke (2)

    Gebrauch

    umgangssprachliches Schimpfwort

    Beispiel

    alte Ziege!
  3. Ziege
    © Bibliographisches Institut, Berlin
    (besonders in osteuropäischen Binnengewässern und der Ostsee vorkommender) dem Hering ähnlicher Karpfenfisch mit unregelmäßig gewellter seitlicher Linie und auffällig langer Afterflosse

    Herkunft

    wohl nach der (wie bei einer Ziege 1) unterseits gebogenen, scharfen Körperlinie

Blättern