Huhn, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Huhn

Rechtschreibung

Worttrennung
Huhn

Bedeutungen (3)

    1. Beispiele
      • Hühner halten
      • sie saßen da wie die Hühner auf der Stange (scherzhaft; dicht nebeneinander aufgereiht)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • nach jemandem, etwas kräht kein Huhn und kein Hahn (umgangssprachlich; Hahn 1a)
      • mit den Hühnern aufstehen, zu Bett gehen/schlafen gehen (scherzhaft: gewohnheitsmäßig sehr früh aufstehen, zu Bett gehen)
      • da lachen [ja] die Hühner (umgangssprachlich: [in Bezug auf eine Behauptung, Äußerung] das ist ganz unsinnig, lächerlich)
      • ein blindes Huhn findet auch einmal ein Korn (auch dem Unfähigsten gelingt einmal etwas)
    2. Huhn
      © MEV Verlag, Augsburg
      Beispiele
      • die Hühner brüten
      • (Kochkunst) gebratenes Huhn
      • Huhn (Hühnerfleisch) mit Reis
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • das Huhn, das goldene Eier legt, schlachten (törichter- oder unvorsichtigerweise sich selbst die Grundlage seines Wohlstandes entziehen; nach der Fabel von J. de La Fontaine, 1621–1695)
  1. Gebrauch
    Jägersprache
    Kurzform für
    Rebhuhn
    Beispiel
    • Hühner fallen ein
  2. Mensch, Person (in Verbindung mit bestimmten Attributen; häufig als Schimpfwort)
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • er ist ein fideles Huhn
    • blödes Huhn!

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch huon, ablautende Bildung zu Hahn

Grammatik

das Huhn; Genitiv: des Huhn[e]s, Plural: die Hühner

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Huhn
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?