Kuh, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Kuh
Lautschrift
🔉[kuː]

Rechtschreibung

Worttrennung
Kuh
Beispiel
die Kuh vom Eis kriegen (umgangssprachlich für ein schwieriges Problem lösen)

Bedeutungen (2)

    1. weibliches Hausrind (nach dem ersten Kalben)
      Kuh
      © Christiane Gottschlich, Berlin
      Beispiele
      • eine gescheckte, störrische Kuh
      • die Kuh kalbt, muht, gibt [keine] Milch, käut wieder
      • die Kühe melken, auf die Weide treiben
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • melkende Kuh (umgangssprachlich veraltend: einträgliches Unternehmen, einträgliche Quelle für jemanden; zu veraltet intransitiv melken = Milch geben)
      • heilige Kuh (umgangssprachlich: etwas Unantastbares; etwas, was nicht angegriffen, woran nicht gerüttelt werden darf; nach der indischen Vorstellung von der Kuh als heiligem Tier)
      • dastehen wie die Kuh vorm neuen Tor/vorm Scheunentor/vorm Berg (salopp: angesichts einer neuen Situation o. Ä. völlig verdutzt, ratlos, überfordert sein)
      • von etwas so viel verstehen wie die Kuh vom Sonntag/vom Brezelbacken (salopp: nichts von einer Sache verstehen)
      • die Kuh vom Eis bringen/holen/kriegen (umgangssprachlich: ein schwieriges Problem lösen)
      • die Kuh fliegen lassen (umgangssprachlich: ausgelassen und ausgiebig feiern)
      • man wird so alt wie 'ne Kuh und lernt immer noch dazu (salopp)
    2. weibliches Tier von Rindern, Hirschen, Elefanten, Giraffen, Flusspferden u. a.
  1. weibliche Person, über die sich jemand ärgert
    Gebrauch
    oft als Schimpfwort
    Beispiele
    • sie ist eine blöde Kuh
    • dumme Kuh!

Synonyme zu Kuh

  • weibliches Rind; (Kindersprache) Muhkuh

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch kuo = (weibliches) Rind, Herkunft ungeklärt, vielleicht lautmalend

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Kuh
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?