mel­ken

Wortart:
starkes und schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉melken

Rechtschreibung

Worttrennung
mel|ken
Beispiele
du melkst oder milkst; du melktest oder molkst; du melktest oder mölkest; gemolken, auch gemelkt; melk[e]! oder milk!; frisch gemolkene Milch; eine melkende Kuh (umgangssprachlich veraltend für gute Einnahmequelle)

Bedeutungen (4)

    1. (bei einem Milch gebenden Haustier) Milch (durch streichende und pressende Bewegungen mit den Händen bzw. maschinell) aus dem Euter zum Austreten bringen
      Beispiele
      • die Kühe, ein Schaf melken
      • melk[e]/(veraltet:) milk zuerst die Kuh!
      • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 mit der Hand, von Hand, mit der Melkmaschine melken
    2. durch Melken (1a) gewinnen
      Beispiele
      • zehn Liter Milch melken
      • frisch gemolkene Milch
    3. (von Ameisen) eine zuckerhaltige Ausscheidung von Blattläusen aufsaugen
  1. Milch geben
    Gebrauch
    veraltet
    Beispiel
    • die Kuh melkt
  2. jemanden auf dreiste Art [immer wieder] anpumpen, jemanden [immer wieder] um Geld bitten
    Gebrauch
    salopp
    Beispiel
    • seine Eltern schamlos melken
  3. Gebrauch
    derb

Synonyme zu melken

Herkunft

mittelhochdeutsch melken, althochdeutsch melchan, ursprünglich wohl = abstreifen, wischen

Grammatik

schwaches und starkes Verb; melkt/milkt, melkte/molk, hat gemelkt/(häufiger:) gemolken

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?