wei­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
weiden
Lautschrift
[ˈvaɪ̯dn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
wei|den

Bedeutungen (3)

  1. (von pflanzenfressenden Tieren, besonders Haustieren) sich im Freien, auf einer Weide pflanzliche Nahrung suchen und fressen; grasen
    Beispiele
    • die Schafe, Pferde weiden
    • das Vieh weiden lassen
  2. weiden (1) lassen
    Beispiel
    • Kühe, Ziegen weiden
    1. sich an etwas, besonders einem schönen Anblick, erfreuen, ergötzen
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      sich weiden
      Beispiele
      • sich an der schönen Natur weiden
      • ihre Blicke weideten sich an dem herrlichen Anblick
    2. sich in hämischer oder sadistischer Weise an etwas ergötzen, was für einen andern unangenehm ist, worunter ein anderer leidet
      Gebrauch
      abwertend
      Grammatik
      sich weiden
      Beispiel
      • sich an jemandes Angst, Verzweiflung, Not, Pein, Qualen weiden

Synonyme zu weiden

Herkunft

mittelhochdeutsch weide(ne)n, althochdeutsch weid(an)ōn = jagen, Futter suchen; weiden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen