Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Wolf, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Wörter mit gleicher Schreibung: Wolf (Eigenname), Wolf (Eigenname)
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Wolf

Bedeutungsübersicht

  1. (in Wäldern und Steppen der nördlichen Halbkugel vorkommendes) einem Schäferhund ähnliches, häufig in Rudeln lebendes Raubtier
    1. (umgangssprachlich) Kurzform für: Fleischwolf
    2. (umgangssprachlich) Kurzform für: Reißwolf
  2. (volkstümlich) Kurzform für: Hautwolf

Synonyme zu Wolf

(dichterisch) Isegrim

Aussprache

Betonung: Wọlf🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch wolf, wahrscheinlich eigentlich = der Reißer

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Wolfdie Wölfe
Genitivdes Wolfes, Wolfsder Wölfe
Dativdem Wolfden Wölfen
Akkusativden Wolfdie Wölfe

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Wolf
    © Bibliographisches Institut, Berlin
    (in Wäldern und Steppen der nördlichen Halbkugel vorkommendes) einem Schäferhund ähnliches, häufig in Rudeln lebendes Raubtier

    Beispiele

    • ein Rudel Wölfe
    • die Wölfe heulen
    • (umgangssprachlich) er war hungrig wie ein Wolf (hatte großen Hunger)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • ein Wolf im Schafspelz/(auch:) Schafsfell/(auch:) Schafskleid sein (sich harmlos geben, freundlich tun, aber dabei böse Absichten hegen und sehr gefährlich sein; nach Matthäus 7, 15)
    • mit den Wölfen heulen (umgangssprachlich: sich aus Opportunismus und wider besseres Wissen dem Reden oder Tun anderer anschließen)
    • unter die Wölfe geraten [sein] (brutal behandelt, ausgebeutet werden)
    • der Wolf in der Fabel (Lupus in fabula)
    1. Kurzform für: Fleischwolf

      Herkunft

      nach dem reißenden, gierig fressenden Tier

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • etwas durch den Wolf drehen
      • sie fühlten sich wie durch den Wolf gedreht (ganz zerschlagen, zermürbt)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      jemanden durch den Wolf drehen (salopp: jemandem hart zusetzen)
    2. Kurzform für: Reißwolf

      Herkunft

      nach dem reißenden, gierig fressenden Tier

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      alte Akten im Wolf vernichten
  2. Kurzform für: Hautwolf

    Grammatik

    ohne Plural

    Herkunft

    nach dem reißenden, gierig fressenden Tier

    Gebrauch

    volkstümlich

    Beispiele

    • der Wolf war sehr schmerzhaft, lästig, hinderlich
    • sich einen Wolf laufen (sich durch langes Laufen einen Hautwolf zuziehen)
    • <in übertragener Bedeutung>: sich einen Wolf reden (salopp; lange [vergeblich] auf jemanden einreden [und dabei heiser werden])

Blättern