Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Trep­pe, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Trep|pe
Beispiel: Treppen steigen

Bedeutungsübersicht

Treppe
© Dr. V. Janicke, München
von Stufen gebildeter Aufgang (2a), der unterschiedlich hoch liegende Ebenen innerhalb und außerhalb von Gebäuden verbindet bzw. an Steigungen im Gelände angelegt ist

Beispiele

  • eine breite, steile, steinerne, hölzerne Treppe
  • eine Treppe aus Marmor
  • die alte Treppe knarrt
  • die Treppe führt, geht in den Keller
  • die Treppe ist frisch gebohnert
  • die Treppe hinaufgehen, hinuntergehen, herunterkommen, herunterfallen
  • bis zur Plattform des Turms sind es mehrere Treppen, geht es mehrere Treppen hinauf
  • die Treppe aufwischen, reinigen, putzen
  • (umgangssprachlich) sie macht gerade die Treppe (macht gerade die Treppe sauber)
  • sie wohnen eine Treppe (ein Stockwerk) höher, tiefer
  • Schmitt, drei Treppen (umgangssprachlich; 3. Stock)

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

  • die Treppe hinauf-, rauffallen/hochfallen (umgangssprachlich: [beruflich] unerwartetermaßen in eine bessere Position gelangen)
  • die Treppe hinunter-, runtergefallen sein (umgangssprachlich scherzhaft: die Haare [schlecht, zu kurz] geschnitten bekommen haben)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Treppe

Aufgang, Stufen; (süddeutsch, österreichisch) Stiege; (landschaftlich) Steige

Aussprache

Betonung: Trẹppe🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch treppe, mittelniederdeutsch treppe, eigentlich = Tritt, verwandt mit trappen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Treppedie Treppen
Genitivder Treppeder Treppen
Dativder Treppeden Treppen
Akkusativdie Treppedie Treppen

Blättern