Pro­test, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Protest

Rechtschreibung

Worttrennung
Pro|test
Beispiel
zu Protest gehen (von Wechseln)

Bedeutungen (3)

  1. meist spontane und temperamentvolle Bekundung des Missfallens, der Ablehnung
    Beispiele
    • ein formeller Protest
    • [schriftlich] Protest gegen etwas erheben
    • gegen etwas Protest anbringen
    • es hagelte Proteste
    • unter Protest den Saal verlassen
  2. amtliche Beurkundung der Nichtannahme eines Wechsels, der Nichteinlösung eines Wechsels oder Schecks
    Gebrauch
    Wirtschaft
    Beispiele
    • den Protest auf den Wechsel setzen
    • einen Wechsel zu Protest gehen lassen (die Nichteinlösung eines Wechsels beurkunden lassen)
  3. Rechtsmittel des Staatsanwaltes gegen ein Urteil des Kreisgerichts oder ein durch die erste Instanz ergangenes Urteil des Bezirksgerichts
    Gebrauch
    DDR Rechtssprache

Herkunft

ursprünglich Kaufmannssprache, italienisch protesto = Protest (2), zu: protestare < lateinisch protestari, protestieren

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Protest
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?