Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

La­den, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: La|den

Bedeutungsübersicht

    1. Einzelhandelsgeschäft, Geschäft
    2. (umgangssprachlich) Betrieb, besonders Lokal, Hotel, Theater o. Ä.
  1. (umgangssprachlich) Sache, Angelegenheit, Unternehmung o. Ä.
  2. Kurzform für: Fensterladen, Rollladen
  3. (Ballspiele Jargon) Tor

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Laden

Aussprache

Betonung: Laden🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch laden = Brett; Fensterladen, Kaufladen, verwandt mit Latte

Grammatik

der Laden; Genitiv: des Ladens, Läden, seltener: Laden

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Laden
      © MEV Verlag, Augsburg
      Einzelhandelsgeschäft, Geschäft (2b)

      Grammatik

      Plural Läden

      Herkunft

      nach den Brettern, auf denen die Waren zum Verkauf angeboten wurden

      Beispiele

      • ein kleiner, teurer, eleganter Laden
      • (umgangssprachlich) der Laden an der/um die Ecke (das nicht weit entfernte Lebensmittelgeschäft, in dem jemand täglich einkauft)
      • Läden für Schmuck, Sportbekleidung
      • ein Laden mit Selbstbedienung
      • sie bedient im Laden, steht den ganzen Tag im Laden (verkauft von morgens bis abends)
    2. Betrieb (1a), besonders Lokal, Hotel, Theater o. Ä.

      Grammatik

      Plural Läden

      Herkunft

      nach den Brettern, auf denen die Waren zum Verkauf angeboten wurden

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      immer wenn er ein Gastspiel gibt, ist der Laden voll
  1. Sache, Angelegenheit, Unternehmung o. Ä.

    Grammatik

    ohne Plural

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • der Laden läuft
    • wie ich den Laden (die Verhältnisse, Umstände) kenne, wird man sich schnell entscheiden
    • er warf den Laden hin (resignierte, gab auf)
    • sie schmeißt den [ganzen] Laden (durch ihren schwungvollen Einsatz, ihre Tüchtigkeit sorgt sie für das Gedeihen, Funktionieren des Ganzen)
    • das ist vielleicht ein müder Laden (ein lahmer, langweiliger Betrieb; eine langweilige Gesellschaft o. Ä.)
  2. Kurzform für: Fensterladen, Rollladen

    Grammatik

    Plural Läden, seltener: Laden

    Herkunft

    nach dem Brett, das als Schutz vor dem Fenster angebracht wurde
  3. Tor (2a)

    Grammatik

    ohne Plural

    Gebrauch

    Ballspiele Jargon

    Beispiel

    der Torhüter hat heute den Laden vollgekriegt (hat viele Treffer ins Tor lassen müssen)

Blättern