Idee, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉Idee

Rechtschreibung

Worttrennung
Idee
Beispiel
eine Idee (umgangssprachlich auch für eine Kleinigkeit)

Bedeutungen (3)

    1. (in der Philosophie Platos) den Erscheinungen zugrunde liegender reiner Begriff der Dinge
      Gebrauch
      Philosophie
      Beispiele
      • die Idee des Guten
      • Platons Reich der Ideen
    2. Vorstellung, Begriff von etwas auf einer hohen Stufe der Abstraktion
      Gebrauch
      Philosophie
  1. Leitbild, das jemanden in seinem Denken, Handeln bestimmt
    Beispiele
    • philosophische, politische, marxistische Ideen
    • die Idee der Freiheit bei Schiller
    • sich für eine Idee opfern
    • für eine Idee eintreten, kämpfen
    • er bekannte sich zur europäischen Idee
  2. [schöpferischer] Gedanke, Vorstellung, guter Einfall
    Beispiele
    • eine neue, glänzende, brauchbare, nette, originelle, revolutionäre Idee
    • das ist eine [gute] Idee!
    • [das ist] keine schlechte Idee, aber ob sie sich ausführen lässt?
    • ihn überfiel plötzlich die Idee, es könnte etwas passiert sein
    • eine Idee aufgreifen, entwickeln, in die Tat umsetzen, verfechten, vertreten
    • ich habe eine Idee (weiß, was wir tun können)
    • (ironisch) du hast [vielleicht] Ideen!
    • sich an eine Idee klammern
    • auf jemandes Ideen nicht eingehen
    • er hat mich erst auf diese Idee gebracht
    • sie kam plötzlich auf die Idee zu verreisen
    • sich in eine Idee verrennen
    • von einer Idee nicht loskommen
    • er zeigte sich von unserer Idee begeistert
    • uns kam die Idee zu einem Fest
    • der Autor hatte bereits die Idee (den gedanklichen Entwurf) zu einem neuen Stück
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • fixe Idee (unrealistische Vorstellung oder Meinung, die jemanden beherrscht und von der er nicht abzubringen ist)
    • eine Idee (ein bisschen, ein wenig in Bezug auf etwas: kannst du eine Idee lauter sprechen?; der Rock ist vorn [um] eine Idee zu kurz)
    • keine/nicht die leiseste, geringste Idee von etwas haben (umgangssprachlich: etwas nicht im Geringsten wissen)

Herkunft

zum Teil unter Einfluss von französisch idée < lateinisch idea < griechisch idéa, ursprünglich = Erscheinung, Gestalt, Form; bei Platon = Urbild, zu: ideĩn = sehen, erkennen

Grammatik

die Idee; Genitiv: der Idee, Ideen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Idee
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?