Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Fe­der, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Fe|der

Bedeutungsübersicht

  1. auf dem Körper eines Vogels wachsendes Gebilde, das aus einer Art hornigem Stiel besteht, von dem feine rippenartige Verzweigungen oder fadenartige Gebilde ausgehen, und das zusammen mit vielen gleichartigen das Gefieder des Vogels bildet und dem Fliegen sowie dem Wärmeschutz dient
    1. [spitz zulaufender] metallener Gegenstand, mit dem (mithilfe eines Federhalters) geschrieben oder gezeichnet wird
    2. (österreichisch) Füllfeder
  2. (Technik) in verschiedene Mechanismen eingebautes elastisches, spiraliges oder blattförmiges [Metall]teil, das einen Druck oder Zug aushalten oder ausüben soll
    1. (Tischlerei) an ein Brett angearbeitete Leiste, die in die rinnenförmige Vertiefung eines anderen Brettes eingepasst wird und so eine Verbindung zwischen zwei Brettern herstellt
    2. (Tischlerei) Leiste, die in die rinnenförmigen Vertiefungen zweier benachbarter Bretter eingeschoben wird
    1. (Jägersprache) Borste auf dem Rücken des Wildschweins
    2. (Jägersprache) Rippe des Rotwilds

Synonyme zu Feder

Aussprache

Betonung: Feder🔉

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Federdie Federn
Genitivder Federder Federn
Dativder Federden Federn
Akkusativdie Federdie Federn

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Feder
    © Andrzej Tokarski - Fotolia.com
    auf dem Körper eines Vogels wachsendes Gebilde, das aus einer Art hornigem Stiel besteht, von dem feine rippenartige Verzweigungen oder fadenartige Gebilde ausgehen, und das zusammen mit vielen gleichartigen das Gefieder des Vogels bildet und dem Fliegen sowie dem Wärmeschutz dient

    Herkunft

    mittelhochdeutsch veder(e), althochdeutsch fedara, zu einem Verb mit der Bedeutung »auf etwas los-, niederstürzen; fliegen«

    Beispiele

    • zerzauste Federn
    • die Federn sträubten sich
    • ein Vogel mit schwarzen Federn
    • eine Feder am Hut tragen
    • Federn schleißen (von den Kielen befreien)
    • sie ist leicht wie eine Feder (sehr leicht)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • Federn lassen [müssen] (umgangssprachlich: Schaden erleiden, Einbußen, Nachteile, Verluste hinnehmen [müssen]: die Partei musste Federn lassen)
    • in die/in den/aus den Federn (umgangssprachlich: ins/im/aus dem Bett: in den Federn liegen; ich muss morgen früh aus den Federn)
    • sich mit fremden Federn schmücken (Verdienste anderer als die eigenen ausgeben [und sich damit brüsten]; nach einer Fabel, in der sich eine Krähe mit Pfauenfedern schmückt [Quelle ist eine Fabel von Äsop])
    1. [spitz zulaufender] metallener Gegenstand, mit dem (mithilfe eines Federhalters) geschrieben oder gezeichnet wird

      Beispiele

      • eine goldene Feder
      • die Feder kleckst, kratzt
      • die Feder eintauchen
      • mit einer breiten, einer dünnen Feder schreiben
      • <in übertragener Bedeutung>: der Tod nahm ihm die Feder aus der Hand
      • <in übertragener Bedeutung>: jemand schreibt, führt eine kluge, geschliffene, gewandte Feder (schreibt klug, geschliffen, drückt sich schriftlich gewandt aus)
      • <in übertragener Bedeutung>: eine spitze Feder schreiben/führen (sehr kritische und aggressive Texte verfassen)
      • <in übertragener Bedeutung>: jemandem etwas in die Feder diktieren
    2. Feder
      © MEV Verlag, Augsburg
      Füllfeder

      Gebrauch

      österreichisch

      Beispiel

      die Feder füllen
  2. Feder - Feder aus Stahl
    Feder aus Stahl - © Pixler - Fotolia.com
    in verschiedene Mechanismen eingebautes elastisches, spiraliges oder blattförmiges [Metall]teil, das einen Druck oder Zug aushalten oder ausüben soll

    Gebrauch

    Technik

    Beispiele

    • die Feder der Uhr ist gebrochen
    • die Federn des Sofas ächzten unter der Last
    1. an ein Brett angearbeitete Leiste, die in die rinnenförmige Vertiefung eines anderen Brettes eingepasst wird und so eine Verbindung zwischen zwei Brettern herstellt

      Gebrauch

      Tischlerei

    2. Leiste, die in die rinnenförmigen Vertiefungen zweier benachbarter Bretter eingeschoben wird

      Gebrauch

      Tischlerei

    1. Borste auf dem Rücken des Wildschweins

      Grammatik

      meist im Plural

      Gebrauch

      Jägersprache

    2. Rippe des Rotwilds

      Gebrauch

      Jägersprache

Blättern