Tin­te, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Tinte

Rechtschreibung

Worttrennung
Tin|te

Bedeutungen (2)

  1. intensiv gefärbte Flüssigkeit zum Schreiben, Zeichnen
    Tinte - Offenes Glas mit Tinte
    Offenes Glas mit Tinte - © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiele
    • blaue, rote Tinte
    • sympathetische Tinte (Geheimtinte)
    • die Tinte kleckst, trocknet rasch ab, ist eingetrocknet
    • die Tinte (das mit Tinte Geschriebene) muss erst trocknen
    • mit Tinte schreiben
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 über dieses Thema ist schon viel Tinte verspritzt, verschwendet worden (ist schon viel Überflüssiges geschrieben worden)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • klar wie dicke Tinte sein (Kloßbrühe)
    • in der Tinte sitzen (umgangssprachlich: in einer sehr misslichen, ausweglosen Situation sein)
    • in die Tinte geraten (umgangssprachlich: in eine sehr missliche, ausweglose Situation geraten)
  2. Färbung, Farbe
    Gebrauch
    gehoben

Herkunft

mittelhochdeutsch tin(c)te, althochdeutsch tincta < mittellateinisch tincta (aqua) = gefärbt(e Flüssigkeit); Tinktur, zu lateinisch tinctum, 2. Partizip von: tingere = färben

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?