Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

grei­fen

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: grei|fen
Beispiele: du griffst; gegriffen; greif[e]!; um sich greifen;  [Regel 82]: zum Greifen nahe; wir konnten ein Umsichgreifen des Feuers verhindern

Bedeutungsübersicht

  1. ergreifen, [in die Hand] nehmen, packen
  2. fangen, fassen; gefangen nehmen
  3. (gehoben) in bestimmter Absicht, zu einem bestimmten Tun ergreifen
    1. die Hand nach jemandem, etwas ausstrecken [um ihn, es zu ergreifen]
    2. die Hand nach etwas ausstrecken, um es zu berühren
  4. (durch Bewegungen der Hand auf einem Musikinstrument) zum Erklingen bringen
  5. (besonders Technik) fest aufliegen, einrasten o. Ä., sodass ein bestimmter Vorgang richtig vonstattengeht; genügend Reibungswiderstand haben
  6. Wirkung zeigen
  7. schätzen, veranschlagen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu greifen

Aussprache

Betonung: greifen 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch grīfen, althochdeutsch grīfan, gemeingermanisch Verb

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich greifeich greife 
 du greifstdu greifest greif, greife!
 er/sie/es greifter/sie/es greife 
Pluralwir greifenwir greifen 
 ihr greiftihr greifet
 sie greifensie greifen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich griffich griffe
 du griffstdu griffest
 er/sie/es griffer/sie/es griffe
Pluralwir griffenwir griffen
 ihr grifftihr griffet
 sie griffensie griffen
Partizip I greifend
Partizip II gegriffen
Infinitiv mit zu zu greifen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. ergreifen, [in die Hand] nehmen, packen

    Beispiele

    • einen Stein greifen
    • etwas mit der Zange greifen
    • ich griff (nahm) mir noch ein Stück Kuchen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    zum Greifen nah[e] (nicht mehr in weiter Ferne, sondern ganz nah: die Berge waren am Abend zum Greifen nah; der Erfolg schien zum Greifen nah[e])
  2. fangen, fassen; gefangen nehmen

    Beispiele

    • einen Dieb greifen
    • <in übertragener Bedeutung>: (umgangssprachlich) den werde ich mir mal greifen (stellen, um ihn zu rügen)
  3. in bestimmter Absicht, zu einem bestimmten Tun ergreifen

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiele

    • die Sekretärin griff zum Block
    • zur Zigarette greifen (rauchen)
    • zur Feder greifen (zu schreiben anfangen, schriftstellerisch tätig werden)
    • abends greift sie gern zu einem Buch (liest sie gern)
    • <in übertragener Bedeutung>: zu einer fragwürdigen Methode, zu schärferen Mitteln, zum Äußersten greifen (Zuflucht nehmen)
    • <in übertragener Bedeutung>: zur Selbsthilfe greifen
    1. die Hand nach jemandem, etwas ausstrecken [um ihn, es zu ergreifen]

      Beispiele

      • nach dem Glas, nach seinem Hut greifen
      • das Kind greift Hilfe suchend nach der Hand der Mutter
      • sie wollte sich festhalten, aber ihre Hand griff ins Leere (sie fand keinen Halt)
      • der Betrunkene hatte ihr ins Steuer gegriffen und damit den Unfall verursacht
      • <in übertragener Bedeutung>: nach der Macht, Krone greifen (die Macht, Königsherrschaft anstreben)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • hinter sich greifen müssen (Ballspiele Jargon: als Torwart ein Tor hinnehmen müssen)
      • um sich greifen (sich ausbreiten: das Feuer, eine Unsitte greift um sich; die Epidemie griff rasch um sich)
    2. die Hand nach etwas ausstrecken, um es zu berühren

      Beispiele

      • an seine Mütze greifen
      • (als Zeichen der Begriffsstutzigkeit) sie griff sich an die Stirn, an den Kopf
      • er griff ihr an den Busen, unter den Rock
      • <in übertragener Bedeutung>: (gehoben) diese traurige Geschichte greift ihr ans Herz (geht ihr nahe, rührt sie)
  4. (durch Bewegungen der Hand auf einem Musikinstrument) zum Erklingen bringen

    Beispiele

    • einen Akkord [auf der Gitarre, auf dem Klavier] greifen
    • ihre Hand ist gerade groß genug, um eine Oktave zu greifen (zu umspannen)
  5. fest aufliegen, einrasten o. Ä., sodass ein bestimmter Vorgang richtig vonstattengeht; genügend Reibungswiderstand haben

    Gebrauch

    besonders Technik

    Beispiele

    • auf der vereisten Fahrbahn griffen die Räder nicht
    • das Zahnrad greift nicht mehr richtig
  6. Wirkung zeigen

    Beispiel

    diese Methoden greifen nicht mehr
  7. schätzen, veranschlagen

    Grammatik

    nur im 2. Partizip

    Beispiel

    diese Zahl ist sehr hoch, zu niedrig gegriffen

Blättern