Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Waf­fe, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Waf|fe
Beispiel: atomare, biologische, chemische Waffen

Bedeutungsübersicht

    1. Gerät, Instrument, Vorrichtung als Mittel zum Angriff auf einen Gegner, zum Erlegen von Tieren, zur Zerstörung von Bauwerken, technischen Anlagen usw. oder zur Verteidigung (z. B. Hieb- oder Stichwaffe, Feuerwaffe)
    2. (veraltet) Kurzform für: Waffengattung
    1. (Jägersprache) Gewaff (des Keilers)
    2. Klauen (der Wildkatze und des Luchses)
    3. Krallen (der Greifvögel)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Waffe

Aussprache

Betonung: Wạffe🔉

Herkunft

gebildet aus dem älteren, als Plural oder Femininum Singular aufgefassten Waffen, mittelhochdeutsch wāfen = Waffe; Schildzeichen, Wappen, althochdeutsch wāf(f)an = Waffe, Herkunft ungeklärt

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Waffedie Waffen
Genitivder Waffeder Waffen
Dativder Waffeden Waffen
Akkusativdie Waffedie Waffen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Waffe - Person mit Waffe
      Person mit Waffe - © MEV Verlag, Augsburg
      Gerät, Instrument, Vorrichtung als Mittel zum Angriff auf einen Gegner, zum Erlegen von Tieren, zur Zerstörung von Bauwerken, technischen Anlagen usw. oder zur Verteidigung (z. B. Hieb- oder Stichwaffe, Feuerwaffe)

      Beispiele

      • eine gefährliche, tödliche Waffe
      • primitive, veraltete, konventionelle, moderne, halbautomatische, atomare, nukleare, biologische, chemische, leichte, schwere, taktische, strategische Waffen
      • die Waffen ruhen (gehoben; die Kampfhandlungen sind unterbrochen)
      • eine Waffe besitzen, [bei sich] haben, mit sich führen
      • Waffen tragen, führen, einsetzen
      • die, seine Waffe laden, ziehen, entsichern, sichern, auf jemanden richten
      • jemanden, sich, etwas mit der Waffe verteidigen
      • mit Waffen handeln
      • den Umgang mit einer Waffe lernen
      • der Dienst mit der Waffe (als Soldat in den Streitkräften)
      • jemanden, etwas nach Waffen durchsuchen
      • von seiner Waffe Gebrauch machen
      • zu den Waffen greifen (zu kämpfen beginnen)
      • die Waffen niederlegen, schweigen lassen (gehoben; die Kampfhandlungen beenden)
      • sie starrten von Waffen (gehoben; waren schwer bewaffnet)
      • <in übertragener Bedeutung>: eine scharfe politische, publizistische, juristische Waffe
      • <in übertragener Bedeutung>: eine wirksame Waffe im Kampf gegen die Seuche
      • <in übertragener Bedeutung>: seine Schlagfertigkeit ist seine beste, stärkste Waffe
      • <in übertragener Bedeutung>: (gehoben) mit einem politischen Gegner die Waffen kreuzen (sich mit ihm auseinandersetzen)
      • <in übertragener Bedeutung>: jemanden mit seinen eigenen Waffen schlagen (gehoben; mit dessen eigenen Argumenten widerlegen)
      • <in übertragener Bedeutung>: mit geistigen Waffen, mit Waffen des Geistes (gehoben; mit Argumenten, Überzeugungskraft) kämpfen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • die Waffen strecken (gehoben: 1. sich dem Feind ergeben. 2. sich geschlagen geben, aufgeben.)
      • unter [den] Waffen sein/stehen (gehoben: zur kriegerischen Auseinandersetzung bereit sein: es sind/stehen 80 000 Mann unter Waffen)
      • jemanden unter Waffen halten (in kampfbereitem Zustand halten: 80 000 Mann unter Waffen halten)
      • jemanden zu den Waffen rufen (gehoben veraltend: zum Militärdienst einziehen)
    2. Kurzform für: Waffengattung

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      veraltet

    1. Waffe
      © albrechts - Fotolia.com
      Gewaff (des Keilers)

      Grammatik

      Pluraletantum

      Gebrauch

      Jägersprache

    2. Waffe - Luchs mit Waffe
      Luchs mit Waffe - © Bibliographisches Institut, Berlin
      Klauen (der Wildkatze und des Luchses)
    3. Waffe - Falke mit Waffe
      Falke mit Waffe - © Bibliographisches Institut, Berlin
      Krallen (der Greifvögel)

Blättern