an­fas­sen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉anfassen

Rechtschreibung

Worttrennung
an|fas|sen

Bedeutungen (4)

    1. mit der Hand berühren, ergreifen, mit den Fingern befühlen
      Beispiele
      • ein Weinglas richtig am Stiel anfassen
      • etwas vorsichtig anfassen
      • sie lässt sich nicht gern anfassen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • zum Anfassen (umgangssprachlich: die Möglichkeit zu engstem Kontakt bietend, [etwas Abstraktes] aus unmittelbarer Nähe mitzuerleben; hautnah 2a: Europa zum Anfassen)
    2. bei der Hand nehmen
      Gebrauch
      landschaftlich
      Beispiel
      • die Mutter fasst das Kind an
    3. sich in einer bestimmten Weise anfühlen
      Grammatik
      sich anfassen
      Beispiel
      • der Stoff fasst sich glatt, wie Wolle an
  1. auf eine bestimmte Art und Weise behandeln
    Beispiel
    • jemanden verständnisvoll, zart, rücksichtslos, hart anfassen
    1. bei etwas zupacken, helfen
      Beispiel
      • der Korb ist schwer, fass doch mal [mit] an!
    2. [in bestimmter Weise] in Angriff nehmen, anpacken, anfangen
      Beispiel
      • eine Arbeit, eine Sache, ein Problem klug, geschickt, mit Eifer anfassen
  2. anwandeln, befallen, packen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiel
    • Angst, Schrecken, Sehnsucht fasste ihn an

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
anfassen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?