un­schul­dig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉unschuldig

Rechtschreibung

Worttrennung
un|schul|dig
Beispiele
ein unschuldiges Mädchen; aber D 151: Unschuldige Kinder (katholisches Fest)

Bedeutungen (4)

  1. nicht schuldig (1), (an etwas) nicht schuld seiend
    Beispiele
    • er ist an dem Unfall nicht ganz unschuldig
    • unschuldig im Gefängnis sitzen
    • unschuldig  (Rechtssprache früher; als nicht schuldiger Teil) geschieden sein
    1. sittlich rein, gut, keiner bösen Tat, keines bösen Gedankens fähig; unverdorben
      Beispiel
      • unschuldig wie ein neugeborenes Kind
    2. ein unschuldiges (2a) Wesen erkennen lassend
      Beispiele
      • ein unschuldiges Gesicht
      • jemanden unschuldig ansehen
  2. nichts Schlechtes, Böses, Verwerfliches darstellend; harmlos
    Beispiele
    • ein unschuldiges Vergnügen
    • er hat doch nur ganz unschuldig (ohne böse, feindliche Absicht, ohne Hintergedanken) gefragt
  3. unberührt, jungfräulich (1)

Synonyme zu unschuldig

  • frei von Schuld, ohne eigenes Verschulden/Zutun, reinen Gewissens/Herzens, schuldfrei

Herkunft

mittelhochdeutsch unschuldic, althochdeutsch unsculdic

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
unschuldig
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?