Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Op­fer, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Op|fer
Beispiel: Opfer des Faschismus (Abkürzung OdF)

Bedeutungsübersicht

    1. in einer kultischen Handlung vollzogene Hingabe von jemandem, etwas an eine Gottheit
    2. Opfergabe
  1. durch persönlichen Verzicht mögliche Hingabe von etwas zugunsten eines andern
  2. jemand, der durch jemanden, etwas umkommt, Schaden erleidet
  3. (Jugendsprache abwertend) Schwächling, Verlierer (besonders als Schimpfwort)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Opfer

Aussprache

Betonung: Ọpfer🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch opfer, althochdeutsch opfar, rückgebildet aus opfern

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Opferdie Opfer
Genitivdes Opfersder Opfer
Dativdem Opferden Opfern
Akkusativdas Opferdie Opfer

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. in einer kultischen Handlung vollzogene Hingabe von jemandem, etwas an eine Gottheit

      Beispiel

      ein Opfer [am Altar] darbringen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      jemandem etwas zum Opfer bringen (jemandem etwas opfern 2)
    2. Opfergabe

      Beispiel

      ein Tier als Opfer auswählen
  1. durch persönlichen Verzicht mögliche Hingabe von etwas zugunsten eines andern

    Beispiele

    • alle Opfer waren vergeblich
    • unter persönlichen Opfern
    • diese Arbeit verlangt persönliche Opfer
    • die Eltern scheuen keine Opfer für ihre Kinder
  2. Opfer - Opfer eines Unfalls und Helferin
    Opfer eines Unfalls und Helferin - © Peter Atkins - Fotolia.com
    jemand, der durch jemanden, etwas umkommt, Schaden erleidet

    Beispiele

    • die Opfer einer Lawine, des Faschismus
    • das Erdbeben forderte viele Opfer
    • die Angehörigen der Opfer
    • (umgangssprachlich scherzhaft) Sie sind also das arme Opfer (Sie hat man sich also für diese unangenehme Sache ausgesucht)
    • <in übertragener Bedeutung>: der Bauernhof wurde ein Opfer der Flammen (brannte nieder)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    jemandem, einer Sache zum Opfer fallen (1. durch jemanden, etwas umkommen, vernichtet werden: einem Verbrechen, einer Kugel zum Opfer fallen; das alte Häuserviertel ist der Abrissbirne zum Opfer gefallen. 2. durch jemanden, etwas getäuscht, geschädigt werden: einer Einbildung, einem Irrtum, einer Täuschung zum Opfer fallen.)
  3. Schwächling, Verlierer (besonders als Schimpfwort)

    Gebrauch

    Jugendsprache abwertend

Blättern